10.07.2021 // "Kaffeefahrt" mit Wolfram Haas - eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss

Ein Traum, diese Fahrt! Eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss…
Vielleicht hätten wir gerne in traumhaften Häusern gewohnt, vielleicht genießen wir aber doch lieber unseren heutigen Komfort – aber eine Zeitreise in die Belle Epoque und in die Barockzeit ist für einen Tag keine schlechte Wahl! Wir besuchen Baden-Baden mit seinem Kurviertel samt Casino, genießen ein Mittagessen mit Blick auf das Rastatter Schloss und nehmen das Schloss Favorit etwas genauer unter die Lupe. Alles in allem sind wir beeindruckt vom Ideenreichtum dieser vergangenen Tage, während wir zeitgenössischen Kaffee und Kuchen im dortigen Schlosskaffee zu uns nehmen.

  • kaffeetasse
  • rastatt-favorit
  • rastatt-pagodenburg

Reiseverlauf:

Ab Freiburg fahren wir über die Autobahn mit einer kleinen Zwischenpause nach Baden-Baden. Dort besichtigen wir die Innenstadt, insbesondere das Kurviertel und sein Casino. Zum Mittagessen fahren wir nach Rastatt und besuchen anschließend das Schloss Favorit, das Porzellanschloss der Markgräfin Sybilla Augusta zwischen Rastatt und Baden-Oos gelegen. Nach einem Kaffeebesuch im dortigen Schlosskaffee treten wir die Heimreise an und erreichen den Raum Freiburg gegen 18.30 Uhr.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Reiseleitung durch Wolfram Haas.
Alle Eintritte an den besuchten Orten.

12.07. bis 18.07.2021 // Flandern mit Aachen garniert

Bevor die EU noch mehr aus der Mode kommt, besuchen wir ihr nordöstliches Gründungsgebiet: Flandern! Im flämischen Teil Belgiens besuchen wir Leuven, Brüssel, Gent und Brügge, wo wir unser Hotel beziehen. Wir erleben eine Grenzregion Europas, die in der europäischen Geschichte eine grenzenlose Bedeutung hatte, denn ihre kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung wirkte weit über ihren Tellerrand hinaus. Flandern gebar Künstler, hatte seit dem Mittelalter eine im doppelten Sinne „betuchte“ Wirtschaft hervorgebracht und mit seinen Häfen den Anschluss an die Welt behalten. Ist also so etwas wie ein „Europe en miniature“.

Oftmals überrannt verlor Flandern und mit ihm der Staat Belgien dennoch nie seine Offenheit zu den angrenzenden Regionen, weil beide sich diesen kulturell und wirtschaftlich stets verbunden wussten. Nicht zufällig gehört Belgien daher zu den Gründungsmitgliedern der EU – und beherbergt in der belgischen und zugleich europäischen Hauptstadt Brüssel die Europäische Kommission.

Auf der Hinreise nehmen wir noch Aachen mit, das einen Teil der Geschichte Flanderns teilt.

  • antwerpen-kraene
  • atomium
  • brugge-walfisch
  • gent

Reiseverlauf:

Am Montag 12.7. fahren wir zunächst gen Aachen, das wir über unsere „Holländer-Autobahn“ A 61 ansteuern, an der wir unterwegs noch einen schönen kurzen Stopp in der Eifel einlegen. Gegen Abend erreichen wir Aachen und beziehen unser zentral gelegenes Hotel.

Am Dienstag 13.7. lernen wir vormittags bei einem geführten Stadtrundgang Aachens Innenstadt kennen, und haben dann den ganzen Nachmittag frei für eigene Entdeckungen.

Am Mittwoch 14.7. fahren wir vormittags nach Belgien und schauen unterwegs in Leuven vorbei, unsere erste Begegnung mit einer flämischen Stadt. Anschließend fahren wir bis Brügge, wo wir unser Hotel beziehen und das gemeinsame Abendessen genießen.

Am Donnerstag 15.7. unternehmen wir einen Ausflug nach Brüssel, bestaunen das Atomium, fahren an den EU-Regierungsgebäuden vorbei und genießen dann die wunderschöne Altstadt. Am Spätnachmittag fahren wir dann zurück ins Hotel.

Am Freitag 16.7. fahren wir nach Gent und haben neben einem Stadtrundgang die Gelegenheit, Gent vom Boot aus kennenzulernen.

Am Samstag 17.7. besuchen wir die Stadt Brügge und schauen nachmittags noch am Meer vorbei.

Am Sonntag 18.7. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 20.00 Uhr den Raum Freiburg.

UNSERE HOTELS: In Aachen das 4-Sterne-Novotel Aachen City in der Peterstraße und bei Brugge das 4-Sterne-Hotel Weinebrugge in der Leikendreef.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in zentral gelegenen Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Geführte Stadtrundgänge in Aachen, Brüssel, Gent und Brügge.
Bootsrundfahrt in Gent.
1 Abendessen.
Während der Busfahrt viele Tipps für Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

31.07. bis 03.08.2021 // Kaiserdome an Rhein und Main - einer mittelalterlichen Epoche auf den Fersen

Der Rhein ist die Verbindung vom römischen Reich zu Deutschland. Er markierte lange die Grenze zwischen Rom und den Barbaren bis die Legionen Roms ihn überschritten und den Süden des heutigen Deutschlands in ihr Imperium eingliederten. Entlang dieses großen europäischen Flusses entstanden bereits zur Römerzeit und ganz besonders während der Stauferzeit viele Städte, die allesamt durch ein dichter werdendes Straßennetz miteinander verbunden wurden.
Für eine kulturelle und religiöse Bereicherung dieser jahrhundertelangen Entwicklung sorgte die Ausbreitung des Christentums. Steingewordene Zeugnisse dieser Epoche sind Kirchenbauten, denen wir in Speyer, Worms, Mainz, aber auch in Frankfurt begegnen. Die Schönheit dieser Bauten und Städte werden wir bestaunen - und genießen natürlich die Vitalität dieser Orte! Und noch ein Aspekt: Mehr als 900 Jahre prägte jüdisches Leben Speyer, Worms und Mainz als Zentren der Gelehrsamkeit und als Wiege des europäischen Judentums – auch "Jerusalem am Rhein" genannt.
Krone und Mitra waren die Herrschaftssymbole im Heiligen Römischen Reich. Ihre Träger empfanden sich beide von Gottes Gnaden autorisiert. Und doch rangen sie miteinander um die Oberhoheit – Stichwort: Investiturstreit. Bei den Fürstbischöfen – etwa in Mainz – waren Krone und Mitra in einer Person vereint.
Die jüngere Geschichte ist auf dieser Reise natürlich auch präsent. Demokratische Aufbrüche auf dem Hambacher Schloss und in der Frankfurter Paulskirche nehmen wir bei dieser Gelegenheit mit.

  • frankfurt-neue-altstadt
  • frankfurt-roemer
  • frankfurt-vaclav-havel
  • frankfurt
  • speyer
  • wormser-dom

Reiseverlauf:

Am Samstag 31.7. fahren wir zunächst nach Speyer, dessen Dom und Krypta wir besuchen. Nach einer anschließenden Mittagspause fahren wir nach Mainz. Dort unternehmen wir einen Stadtrundgang durch die Mainzer Innenstadt und besichtigen den Martins-Dom. Anschließend Hotelbezug und gemeinsames Abendessen (im Reisepreis enthalten).
Am Sonntag 1.8. unternehmen wir einen Tagesausflug nach Worms – der dritte Dom steht auf dem Programm. Nach einer Führung durch Dom und Stadt haben wir Zeit zur freien Verfügung für eigene Wege durch Worms. Nachmittags nehmen wir die Kirche St. Michael in Hofheim als barocke Praline obendrauf. Es muss ja nicht immer nur Romanik sein! Und ein Café-Besuch ist dann auch noch drin.
Am Montag 2.8. verlassen wir den Rhein und fahren mainaufwärts nach Frankfurt. Dessen Dom, aber auch die neue Altstadt (von 2012 bis 2018 als städtebauliches Großvorhaben rekonstruiert), sowie die Paulskirche finden unser besonderes Interesse. Und auch hier haben wir anschließend freie Zeit. Denn Frankfurt ist überraschend schön und attraktiv.
Am Dienstag 3.8. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an und besuchen zur Abrundung dieser Reise eine der Wiegen unserer Demokratie, das Hambacher Schloss. Unter dem Eindruck dieser langen Deutschstunde in 4 Tagen, fahren wir erfüllt und glücklich an den vielen Burgen des Stammlandes der Staufer vorbei und den Rhein flussaufwärts zurück in unseren Schwarzwald und denken: Was für eine geschichtsträchtige Gegend liegt da direkt vor unserer Haustür!

Unser Hotel: Das Hilton-Hotel in Mainz, an der Promenade des Rheins gelegen.

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Bildungswerk Waldkirch veranstaltet.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen und Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Reiseleitung während der ganzen Reise.
4 Stadt- und Kirchenführungen.
Eintritt und Führung im Hambacher Schloss.
1 Abendessen am Anreisetag.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

09.08. bis 13.08.2021 // Gotha, seine Nachbarschaft - und Schiller als Wegzehrung

Vieles vom Osten haben wir vielleicht schon gesehen, aber Gotha, Jena und den Thüringer Wald haben wir stets links an der Autobahn liegen lassen. Fahren wir also an der Abfahrt Gotha ab, entdecken dieselbe, sowie Jena, Weimar und den Thüringer Wald und folgen dabei noch ein wenig den Fußspuren Schillers – denn es muss nicht immer Goethe sein!

  • gotha-marktplatz
  • gotha-schlossbrunnen
  • gotha-schlosspforte
  • wartburg-portal
  • weimar-altes-schloss
  • weimar-schiller
  • weimar-theater

Reiseverlauf:

Am Montag 9.8. biegen wir Höhe Mannheim gen Osten ab und folgen der A 6, die mittlerweile seit Öffnung des Ostens eine quirlige Magistrale geworden ist. Am Südende der ehemaligen DDR besuchen wir unterwegs eine ehemalige Grenzbefestigung der innerdeutschen Grenze und genießen anschließend die seit bereits 30 Jahren freie Fahrt über die Grenzen zwischen neuen und alten Bundesländern. Gegen Abend erreichen wir unser Hotel in Gotha und nehmen für ein Abendessen im Restaurant des Hotels Platz.

Am Dienstag 10.8. unternehmen wir einen Rundgang durch die Innenstadt von Gotha und besuchen dabei zudem das Schloss Friedenstein. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Je nach Wetterlage fahren wir entweder an diesem oder am Nachmittag des kommenden Tages in den Thüringer Wald, wo wir schöne Aus- und Ansichten genießen.

Am Mittwoch 11.8. fahren wir nach Weimar und werden dort auch auf den Versen Friedrich Schillers unterwegs sein. (Ein bißchen schaut auch Goethe vorbei). Nachmittags haben wir freie Zeit oder fahren bei schönem Wetter in den Thüringer Wald.

Am Donnerstag 12.8. nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit für Jena, das wir ebenso durch eine Stadtführung und als Bonbon durch den Besuch von Schillers Gartenhaus, sowie durch freie Zeit kennenlernen.

Am Freitag 13.8. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch die Wartburg und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel: 4-Sterne-Hotel am Schlosspark in Gotha. (www.hotel-am-schlosspark.de)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
4 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
1 Abendessen am Ankunftsabend.
Stadtführungen in Gotha, Weimar und Jena.
Eintritt und Führung auf der Wartburg, sowie im Schloss Friedenstein (Gotha).
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

20.08. bis 23.08.2021 // Endlich Beethovens Geburtstag feiern !!

Es wird Zeit für eine Reise in klassische Zeiten – weil in dieser Epoche Europas einige interessante Dinge geschehen sind und weil Beethoven, dessen 250. Geburtstag sich 2020 jährte, seinen musikalisch anregenden Beitrag dazu geleistet hat. Appetit auf diese Zeit darf uns der Besuch Wiesbadens machen, sodann ganz besonders die Stadt Bonn, ihr berühmtes Kind Ludwig van Beethoven und seine Gegenwart im Beethovenfest. Klassische Architektur in Wiesbaden und Bonner Sehenswürdigkeiten, garniert mit Beethovens Musik bei einem Konzertbesuch sind die Akzente unserer Reise am Rhein entlang.

  • beethovens-fluegel
  • bonn-altes-rathaus
  • bonn-beethoven

Reiseverlauf:

Am Freitag 20.8. erreichen wir gegen Mittag Wiesbaden, deren klassische Innenstadt wir besichtigen und auch für eine Pause nutzen. Anschließend fahren wir mit dem Bus oder (je nach Wunsch) mit dem Schiff den Rhein hinunter bis Boppard, wo wir eine (Kaffee-) Pause einlegen. Gegen Abend erreichen wir Bonn, beziehen dort unser Hotel und genießen das Abendessen.

Am Samstag 21.8. nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit, Bonns Innenstadt und Beethoven in seinem Beethovenhaus kennenzulernen. Nachmittags haben wir Zeit für eigene Unternehmungen, zum Beispiel für Programmangebote im Rahmen der Beethoventage.

Am Sonntag 22.8. haben wir vormittags Zeit für die Museumsmeile, für das ehemalige Regierungsviertel oder einfach für einen Spaziergang samt einem Kaffee an der Rheinpromenade. Nachmittags treffen wir uns am Konzerthaus zum gemeinsamen Besuch des Konzertes.

Am Montag 23.8. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an und schauen unterwegs noch im Lahntal vorbei (Überraschung!). Den Raum Freiburg erreichen wir gegen 21.00 Uhr.

DAS HOTEL:

Das am Rhein gelegene Hilton-Hotel in Bonn (www.hilton.de).

DAS KONZERT:

Das B´Rock Orchester (Belgien) unter dem Dirigat von Alessandro De Marchi spielt die Symphonien Nr. 2 D-Dur und Nr. 5 c-Moll von Ludwig van Beethoven.

Die Konzertkarte in der Kategorie 4 ist im Reisepreis enthalten. Höhere Sitzkategorien sind dazubuchbar: Kat 3 für 25,- € / Kat 2 für 45,- € / Kat 1 für 65,- € auf den Reisepreis.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Konzertbesuch im Conference Center Bonn.
Eintritt im Bonner Beethovenhaus.
Führungen in Wiesbaden und Bonn.
Ein Abendessen am Ankunftsabend.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

25.08.2021 // Ist das Kunst?

...oder kann das weg? An der Brückengalerie in Lörrach sind die Graffitis in der Mehrzahl zumindest kunstvoll – und einige darunter Kunstwerke. Und was Jean Tinguely aus Schrott zusammenbaute, nennen wir ebenso Kunst. Zu sehen in dem für ihn errichteten Museum in Basel. Aber was ist Kunst eigentlich, fragen wir uns jetzt und sicherlich auch nach der Fahrt. Herzliche Einladung zur kunstvollen Auseinandersetzung mit diesem Begriff!

  • helvetia-auf-reisen
  • smoerebroed

Reiseverlauf:

Vormittags besuchen wir die Graffiti-Galerie unter der Autobahnbrücke, die das Tal der Wiese bei Lörrach überspannt. Dort wird uns eine Führung durch einen städtischen Guide angeboten. Anschließend haben wir Gelegenheit zu einer Mittagspause, die wir in der Innenstadt von Lörrach in einem Lokal verbringen. Anschließend fahren wir nach Basel und besuchen das Museum Tinguely, in dem wir von einem Museumsguide durch die Dauerausstellung mit Werken von Jean Tinguley geführt werden. Anschließend werden wir auf der Rückfahrt hitzig diskutieren, was wir unter Kunst verstehen.
TIPP: An der Graffiti-Galerie ist es zwar trocken, aber kalt!

Inhaber/innen des Oberrheinischen Museumspasses erhalten einen Rabatt von 10,- € auf den Reisepreis.

UNSER ALLER GESUNDHEIT LIEGT MIR AM HERZEN:
Im Bus gelten die Abstandsregel beim Ein- und Ausstieg sowie die Mundschutzpflicht und es hat die Möglichkeit zur Händedesinfektion. Alle im Reiseprogramm besuchten Orte folgen regelkonformen Hygienekonzepten. Zudem findet diese Reise mit einer kleinen Reisegruppe mit maximal 20 Personen statt.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Führung durch die Graffiti-Galerie und durch die Dauerausstellung Tinguely.

26.08. bis 30.08.2021 // Niederlande unter Null

Dort, wo die Niederlande so ist, wie wir sie kennen, liegt sie weitenteils unter dem Meeresspiegel. Der Fleiß der Bewohner legte das Land trocken und machte es bewohn- und bebaubar: Wir dürfen uns begeistern lassen von dieser Agilität, die nebenbei wunderschöne Städte wie Utrecht schuf, das gewonnene Land für Ackerbau und Blumenzucht nutzt und schmackhaften Käse produziert. Dass dafür auch andere, nämlich die Windmühlen und viele technische Hilfsmittel mithelfen dürfen, sorgt für viele abwechslungsreiche und reizvolle Ansichten. Wij moeten op reis gan naar Holland!

  • deich-bei-andijk
  • holland-windmuehle
  • holland-zuiderzeemuseum
  • niederlande-afsluitdijk
  • niederlande-edam
  • niederlande-utrecht
  • niederlande-zuiderzeemuseum

Reiseverlauf:

Am Donnerstag 26.8. durchfahren wir bei unserer 5-Länderreise Deutschland, Frankreich, Luxemburg, (wo wir in Mechelen eine Pause einlegen, damit wir nicht den ganzen Tag auf Autobahnen verbringen) und erreichen in den Niederlanden schließlich das Hotel in der Nähe von Utrecht.

Am Freitag 27.8. fahren wir mit dem Reisebus nach Utrecht und lernen bei einem Stadtrundgang die Altstadt kennen. Anschließend haben wir Zeit für eigene Erkundungen der Stadt.

Am Samstag 28.8. fahren wir ins Land der Dahlien, die in der erst seit wenigen Jahren bestehende „Tulperij“ bei Nordwijk ihre Blüten entfalten. Dabei fahren wir zunächst mit einem Ausflugsboot durch ein Seengebiet, bevor wir dann zu Lande die Dahlien bewundern. Zur Abrundung all dieser Eindrücke werfen wir noch einen sehnsuchtsvollen Blick aufs Meer…

Am Sonntag 29.8. fahren wir ins Polderland nördlich von Amsterdam, das eigentliche Holland. Aus den Fenstern eines Dampfzuges bewundern wir die vielen Windräder und besteigen in Medemblik ein Schiff, das uns nach Enkhuizen bringt. Dort besuchen wir das Zuiderzeemuseum. Und als wäre das alles nicht schon genug an Sehenswürdigem fahren wir über den bemerkenswerten Damm, der das Ijsselmeer von der Nordsee trennt zum Hotel zurück.

Am Montag 30.8. treten wir sichtlich beeindruckt von der Schönheit der Natur und der kulturellen Leistung der Niederländer nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel:

4-Sterne-Hotel Oud London in Zeist

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
4 Übernachtungen in Halbpension in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Eine Stadtführung.
Eintritt in die Tulperij und ins Zuiderzeemuseum.
Dampfzug- und Schiffsfahrten.

03.09.2021 // Himmelsleiter und Thyssenturm

Das neue Nationalparkzentrum Ruhestein
Das Besucherzentrum des neu gegründeten Nationalparks Schwarzwald liegt an der Passhöhe „Ruhestein“ (915m ü.NN) inmitten einer einzigartigen Landschaft. Die spektakuläre Architektur mit dem quer verlaufenden Skywalk und dem schrägen Aussichtsturm ragt als weithin sichtbares Zeichen tief in den bestehenden Wald. In den schrägliegenden Riegeln der Daueraustellung wird der Besucher auf eine Reise durch den Schwarzwald geführt. Daneben bietet das Gebäude eine Gastronomie mit Sonnenterrasse sowie Kino, Schulungsräume, Vortragsräume und die Verwaltung des Besucherzentrums.
Architekten: Sturm und Wartzeck mit [f]landschaftsarchitektur gmbh, Bonn
schlaich bergermann partner, sbp GmbH, Stuttgart
ewt Ingenieure GmbH, Grebenhain

Der Thyssentestturm ist eines der prägnantesten Bauwerke Süddeutschlands. Die bundesweit höchste öffentliche Besucherplattform auf 232 Metern ermöglicht einen Panorama-Blick und wird damit zu einem attraktiven Anziehungspunkt für Touristen in Baden-Württemberg.
Trotz der imposanten Höhe wird ein leichtes und filigranes Erscheinungsbild gewahrt. Die Architekten Helmut Jahn und Werner Sobek verkleiden den Betonschaft mit einer Stoffhülle aus Glasfasergewebe. Das Gewebe beginnt am Fuß engmaschig, gibt nach oben hin immer mehr vom Turm preis und reflektiert das Licht zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten verschieden – dadurch bekommt der Turm je nach Wetterlage und Zeit eine andere Anmutung.
Mit seiner einzigartigen Architektur und dem Design, das durch Werner Sobek mit Helmut Jahn geschaffen wurde, setzt der TK Elevator Testturm Meilensteine für Innovationen.

  • thyssenturm-besucherplattform
  • thyssenturm-schatten
  • thyssenturm

Reiseverlauf:

Im Verlauf des Vormittags erreichen wir das Naturparkzentrum am Ruhestein nahe der Hornisgrinde, haben dort inklusive einer Führung Zeit bis zum Mittag. Über Mittag verweilen wir dann in Freudenstadt für ein Mittagessen nach eigenem Gusto und/oder für einen Gang durch die Innenstadt. Anschließend fahren wir zum Thyssenturm nahe Rottweil, wo wir eine Führung bekommen und natürlich mit dem Aufzug hinauf auf die Besucherplattform fahren. Die Rundumsicht ist grandios. Ganz erfüllt von Architekturen und Ausblicken begeben wir uns auf die Heimfahrt und erreichen Freiburg gegen 19.30 Uhr.

Eine Reise in Zusammenarbeit mit Eva Schlechtendahl, Architektin und Reiseleiterin (www.architekturundreisen.de).

Leistungen:

Fahrt in komfortablem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Reiseleitung.
Eintritte und Führungen im Naturparkzentrum und im Thyssenturm.

30.09. bis 03.10.2021 // Tirol hat was

und zwar für jeden: Ob wir jung oder alt, ob wir an Kultur oder an Natur interessiert sind – bei diesem langen Wochenende finden wir alle etwas für uns Passendes: Wir besuchen Innsbruck, besteigen Berge, durchqueren eine Wasserschlucht, besuchen eine Glasbläserei und genießen nebenbei das Reisen, das gute Essen und den Komfort des Hotels.

Schon die Römer schlugen der niedrigen Passhöhen wegen ihre Via Claudia Augusta durch Tirol und ließen sich nieder. Später bauten die Tiroler eine Brücke über den Inn, verkauften Salz und Silber, stellten Glas her, hatten mit Maximilian einen charmanten Kaiser für das ganze Heilige Römische Reich zu bieten und boten durchreisenden Heeren , die sich der offensichtlich attraktiven Gegend bemächtigen wollten, mit einem Andreas Hofer die Stirn. Heute freuen sie sich, wenn wir in friedlicher Absicht Ihre Kultur kennenlernen möchten und kümmern sich sehr gerne um unser Wohlergehen – Tirol hat eben was.

  • innsbruck-bruecke
  • innsbruck-fuzo
  • innsbruck-innenstadt

Reiseverlauf:

Am ersten Tag unserer Reise fahren wir über die Schweiz nach Österreich und schauen bei einem kleinen Frühstück am Bus beim Rheinfall in Schaffhausen vorbei. Anschließend fahren wir südlich am Bodensee entlang und erreichen Österreich über Vorarlberg. Kurz bevor wir den Arlbergpass überqueren (falls er nicht gesperrt ist), machen wir in Stuben eine kleine Mittagspause. Am frühen Abend erreichen wir unser Hotel in Imst und haben noch etwas Zeit, durch den Ort zu streifen, bevor wir uns an den gedeckten Tisch setzen.

Am Freitag 1.10. unternehmen wir einen ganztägigen Ausflug nach Innsbruck, deren Innenstadt uns zunächst durch eine Führung vorgestellt wird. Dabei besuchen wir auch die Bergisel-Skischanze. Nachmittags haben wir Zeit für einen Bummel durch die Innenstadt, für Museen oder einfach für einen guten Kaffee mit Schlagobers. Wer Interesse hat, eine Glashütte zu besuchen, folgt meinem Angebot der Fahrt zu Kisslinger Kristall-Glas. Zum Abendessen sind wir wieder im Hotel Hirschen.

Am Samstag 2.10. gehen wir nach Belieben Wandern am Alpjoch, dem Hausberg von Imst, den wir zunächst mit der Seilbahn erobern. Oben ergeben sich viele Möglichkeiten zum Wandern und Einkehren. Bergab kann es zudem mit einer Rutschbahn gehen, dem „Alpine Coaster“. Anstatt Wandern sind auch andere Freizeitbetätigungen möglich. Bei schlechtem Wetter wird es ein Alternativangebot geben.

Am Sonntag 3.10. fahren wir nach dem Frühstück wieder nach Hause, nehmen aber einen Umweg übers Fürstentum Liechtenstein. In Vaduz, seinem Hauptort, verbringen wir die Mittagspause. Anschließend Heimfahrt, sodass wir gegen 20.00 Uhr den Raum Freiburg erreichen.
(Änderungen des Reiseprogramms sind aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Situation vorbehalten.)

Besonderheiten dieser Reise:

  • Viele Freizeit-Angebote in Imst sind durch die Gästekarte günstigerweise im Reisepreis inkludiert: Fahrten mit den Imster Bergbahnen / Eintritte in viele Imster Museen / ÖPNV in Imster Region. Ohnehin kostenfrei besuchbar ist die fast vor der Haustür liegende Rosengartenschlucht.
  • Viele andere Angebote sind mit dem Reisebus erreichbar und können individuell dazugebucht werden: Kissinger Kristall-Glas / Area 47 mit Wasserrutschen, Klettergarten, vielen angeleiteten Angeboten uvm (www.area47.at)

UNSER HOTEL: Hotel Hirschen in Imst (www.hirschen-imst.com)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen inklusive Halbpension, Schwimmbad und Sauna in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Stadtführung und Bergiselschanze in Innsbruck.
Viele Angebote in Imst über die Gästekarte des Hotels.

18.10. bis 24.10.2021 // Wien mit Salzburg und Hall garniert

Im Fadenkreuz zweier mittelalterlicher Handelswege und heutiger Wertschätzung als lebenswerteste und kulturell aufgeweckte Stadt liegend finden wir Wien. So wie diese Stadt auf natürliche Weise zwischen dem Ostende der alpinen Höhenzüge und der weit auslaufenden pannonischen Ebene liegt, so ist auch aus kultureller Sicht die Geschichte dieser Stadt von hügeligen und ausgeglichenen politischen Zeiten geprägt. Der Wiener Kongreß hat ein neues Europa zu sortieren versucht, was der Habsburger Monarchie über Jahrhunderte hinweg vor dieser Neuordnung bereits gelang und Wien zur Residenzstadt machte. Eine ganz andere Geschichte erzählt die Stadt Salzburg, die mit Mozart einen musikalischen, und mit ihrem eigenen politischen Weg einen persönlichen Fußabdruck in der Landschaft Europas hinterlassen hat. Auf der Rückreise schauen wir dann noch für eine Nacht in Hall vorbei, einer für Tirol bedeutungsvollen Stadt, die ihre mittelalterliche Pracht behalten hat und uns einen Eindruck von der glanzvollen Zeit Tirols vermittelt. In allen drei Städten werden wir also für eine Weile residieren – und bekommen hoffentlich etwas vom Glanz und Glück Österreichs ab.

  • salzburgbeinacht
  • salzburgstadtansicht
  • wien-karlsplatz
  • wien-maria-theresia
  • wien-secession
  • wien-staatsoper

Reiseverlauf:

Am Montag, 18.10. fahren wir zunächst über ehemals vorderösterreichisches Gebiet, sodann über das Herzogtum Bayern ins Herzogtum Salzburg. Nachdem wir unsere Residenz bezogen haben, genießen wir die vor uns liegende Innenstadt und über den Dächern Salzburgs ein gemeinsames Abendessen auf hohem Niveau, die kulinarische Ouvertüre unserer Reise.

Am Dienstag 19.10. unternehmen wir vormittags einen geführten Stadtrundgang durch die barocke Innenstadt und haben den Nachmittag frei für weitere Erkundungen dieser wunderschönen und attraktiven Stadt.

Am Mittwoch 20.10. fahren wir nach dem Frühstück am Nordrand der Alpen entlang nach Wien, das wir nachmittags erreichen. Dort haben wir dann freie Zeit.

Am Donnerstag 21.10. und Freitag 22.10. lernen wir Wien sowohl kulturell durch Führungen, als auch musikalisch durch einen Konzertbesuch am Freitag im Schloss Schönbrunn kennen – und haben an beiden Tagen zudem Zeit, die Stadt auf eigenen Wegen zu entdecken.

Am Samstag 23.10. verlassen wir Wien nach dem Frühstück und erreichen am Nachmittag Tirol. Die Stadt Hall ist unser Ziel und zeigt uns eine Stadt, deren erhaltener mittelalterlicher Kern die berühmte Nachbarstadt Innsbruck an Größe und Eindruck weit übertrifft. Nach einem kurzen Stadtrundgang haben alle Zeit für eigene Wege in diesem Ort. Abends genießen wir zum Abschluss der Reise ein gemeinsames Abendessen und lassen dabei die gewonnenen Eindrücke Revue passieren.

Am Sonntag 24.10. fahren wir dann über den Vorarlberg zurück, schauen noch kurz in Bregenz vorbei und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg, die ehemalige Hauptstadt Vorderösterreichs.

Unsere Hotels:

in Salzburg: das Hotel Star Inn Salzburg Zentrum (www.starinnhotels.com)
in Wien: das Austria Trend Hotel Ananas (www.austria-trend.at)
in Hall: Das Parkhotel Hall (www.parkhotel-hall.com)

unser Konzertbesuch:

Für das Konzert im Schloss Schönbrunn, Wien sind auch andere Sitzkategorien buchbar:
Kategorie C ist bereits im Reisepreis enthalten. Kategorie B kostet einen Aufpreis von 18,- € und
Kategorie A dann 26,- € Aufpreis auf den Reisepreis.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Geführte Stadtrundgänge in Salzburg und Wien.
Ein Abendessen am Ankunftstag in Salzburg, sowie ein Abendessen am letzten Abend der Reise.
Ein Konzertbesuch im Schloss Schönbrunn, Wien.
Während der Busfahrt viele Tipps für Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

06.11. bis 07.11.2021 // Nancy für ein Wochenende

Bei einer Tauschbörse von Herzogtümern in der Mitte des 18. Jh. gelangt Lothringen in die Hand des polnischen Herzogs Stanislaus. Dieser hat ein Händchen für die Architektur von Gebäuden und Gesellschaften. Er lässt neu bauen, wodurch Nancy zur Avantgarde der französischen Klassik und eines damit verbundenen neuen Lebensgefühls wird. Um 1900 herum wird nachgelegt: Nancy macht Karriere mit dem Jugendstil.

  • nancy-bei-nacht
  • nancy-jugendstil
  • nancy-opera
  • nancy-triumphbogen

Reiseverlauf:

Am Samstag brechen wir um 8.00 Uhr von Waldkirch auf und erreichen Nancy gegen 12.00 Uhr. Nachdem wir unser Gepäck im Hotel deponiert und eine kurze Mittagspause genossen haben, unternehmen wir einen geführten Stadtrundgang, der uns in die wundersame Geschichte dieser Stadt und seines legendären Herzogs einführt. Anschließend haben wir Zeit für eigene Erkundungen. Abends gehen wir gemeinsam und gepflegt auf französische Art essen (im Reisepreis enthalten).

Am Sonntag unternehmen wir um 9.00 Uhr einen weiteren Stadtrundgang, bei dem wir die Prägung der Stadt durch die Art Nouveau, bei uns Jugendstil genannt, besichtigen können. Gegen Mittag haben wir wieder Zeit zur freien Verfügung, bis wir uns um 17 Uhr am Hotel treffen und die Heimreise antreten. Den Raum Freiburg erreichen wir gegen 20.30 Uhr.

Unser Hotel:

4-Sterne-Hotel Mercure Nancy Centre Stanislas

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
1 Übernachtung mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
2 geführte Stadtrundgänge durch die Innenstadt: Am Samstag über das Nancy des Herzogs Stanislaus,am Sonntag über die Art Nouveau.
1 Abendessen.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

22.11. bis 28.11.2021 // ROMA im Herbst Italiens

Eine Reise nach Rom ist die Reise in eine Stadt, die Geschichte gemacht hat. Auf einem Fleck vereint finden wir die europäische Geschichte von 3000 Jahren wie in einem Brennglas verdichtet. Einiges davon schauen wir uns genauer an: Das Zeitalter der Römer. Die Gründerzeit des Christentums und seine Gegenwart. Die Epochen unserer europäischen Bau- und Kulturgeschichte. Nebenbei bleibt immer noch genug Zeit, die Stadt in ihrer italienischen Lebendigkeit mitzuerleben. Auf der Hinfahrt bleiben wir für eine Nacht in der Stadt Modena, die wir nachmittags erreichen. Und auf der Rückreise besuchen wir Vigevano, wo wir bei einem lombardischen Abendessen diese Reise ausklingen lassen.

Bei dieser Reise entgehen wir der sommerlichen Hitze und genießen statt dessen italienisch-herbstliche, also milde Temperaturen in einer zudem angenehm belebten Stadt.

  • roma-4-fluesse
  • roma-foro
  • roma-garibaldi
  • roma-najaden

Reiseverlauf:

Am Montag fahren wir um 6 Uhr in Waldkirch los und erreichen gegen 15 Uhr Modena. Nach dem Hotelbezug machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen kleinen Stadtrundgang. Danach ist freie Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

Am Dienstag brechen wir morgens auf und erreichen gegen Mittag das Hotel in Rom. Auch hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen ersten Stadtrundgang durch das barocke Rom. Abends gehen wir gemeinsam essen und fahren dann ins Hotel zurück.

Am Mittwoch besteht die Möglichkeit, vormittags an der Papstaudienz teilzunehmen, wenn der Papst in Rom weilt, Nach einer Mittagspause beginnt der Rundgang durch das antike Rom. Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

Am Donnerstag unternehmen wir mit unserem Reisebus einen Ausflug in die Umgebung von Roma mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Unter anderem genießen wir bei Ostia einen Blick aufs Meer und verweilen dort etwas.

Der Freitag steht zur freien Verfügung.

Am Samstag nehmen wir nach dem Frühstück Abschied von Rom, fahren die Autostrada del Sole zurück und erreichen abends Vigevano. In einem Restaurant in der Nähe des Hotels genießen wir ein lombardisches Abendessen. Dieser Abend rundet unsere Fahrt geschmacklich ab, bevor wir uns am Sonntag vormittags die Innenstadt von Vigevano ansehen und uns anschließend auf die Rückreise begeben. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Raum Freiburg.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
6 x ÜF in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
3 Abendessen in Restaurants.
4 geführte Stadtrundgänge.
Fahrten mit dem ÖPNV am 2. Tag der Reise.
Während der Busfahrt viele Tipps für das Reisen in Italien, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

17.12. bis 20.12.2021 // Celle im Advent

Das haben wir im Süden noch nicht gesehen: So viele Fachwerkhäuser in erstaunlicher Dichte. Sodann ein Renaissance-Schloss und auch noch Bauhausarchitektur – alles wunderbar erhalten und wirklich original! Wie kann das sein? Das erfahren wir bei einer adventlichen Reise dorthin, die noch dazu mit dem dortigen Weihnachtsmarkt und einem Ausflug in die Lüneburger Heide und Lüneburg garniert ist.

Reiseverlauf:

Am Freitag 17.12. fahren wir über Wetzlar gen Norden – immer weiter und weiter bis wir bei Hannover rechts nach Celle abbiegen. Dieses Städtchen ist uns bislang auf unseren Reisen gen Norden noch nicht aufgefallen. Neugierig durchstreifen wir es deshalb abends noch ein wenig.

Am Samstag 18.12. werden wir Antworten auf unsere vielen Fragen bekommen: Vormittags bei einer Führung durch Stadt und Schloss. Und haben den Nachmittag über Zeit für die Innenstadt, seine Museen, die Bauhaus-Gebäude und natürlich für Café-Besuche und den Weihnachtsmarkt.

Am Sonntag 19.12. unternehmen wir den ganzen Tag einen Ausflug in die Lüneburger Heide, haben auch die Gelegenheit, sie auf eigenen Wegen zu durchstreifen, und genießen nachmittags das ebenso hübsche Lüneburg.

Am Montag treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel:

Intercity-Hotel in zentraler Lage von Celle

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Eine Stadt- und Schlossführung.
Eine Tagesführung durch die Heide.
Ein Abendessen.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

04.03. bis 06.03.2022 // Schnee-WE in Serfaus-Fiss-Ladis und Imst

Am Freitagmittag gemütlich nach Tirol fahren und ab Samstag zwei Tage im Tiroler Skigebiet von Serfaus-Fiss-Ladis durch den Schnee kurven, langlaufen oder Wandern gehen. Dazwischen in einem 3-Sterne-Hotel Abendessen und wellnessen, schlafen und frühstücken. Den Ski-Pass können Sie bei der Anreise im Bus bezahlen und so im Gruppentarif billiger bekommen. Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie gleich für beide Tage oder nur für einen Tag einen Skipass kaufen möchten.
Darüber hinaus kann der Samstag in Imst und Umgebung verbracht werden, wo es viele Alternativen gibt.

  • serfaus-aufskier
  • serfaus-berge
  • serfaus-bergeimspiegelbild
  • serfaus-bus
  • serfaus-maskottchen
  • serfaus-sessellift

Reiseverlauf:

Am Freitag geht`s erst mittags los: Um 12.00 Uhr ab Siensbach, Festhalle (weitere Zustiege siehe unten). Inklusive einer gemütlichen Kaffeepause erreichen wir gegen Abend unser Hotel in Imst.
Am Samstag fahren wir um 8.15 Uhr ab Hotel ins Skigebiet. Während Sie Ihre Ski richten, holt Bernward Lindinger die Skikarten.
Wenn die Lifte schließen, gibt’s Apres-Ski am Bus bis alle da sind. Um 16.30 Uhr fahren wir zum Hotel Hirschen in Imst (Inntal).
Am Sonntag fahren wir wiederum um 8.15 Uhr vom Hotel ins Skigebiet. Abends fahren wir um 15.30 Uhr am Skigebiet los und sind dann gegen 22.30 Uhr zurück im Raum Freiburg.

SKI-PASSPREISE 2022:
sind derzeit noch nicht bekannt.

UNSER HOTEL: Hotel Hirschen in Imst (www.hirschen-imst.com)

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC.
2 Übernachtungen mit Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel, Bad-und Saunanutzung inklusive.
Auf vorherige Bestellung bei der Anmeldung und Bezahlung im Bus Besorgung der Skigebietskarte im Gruppentarif.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

08.03. bis 14.03.2022 // Nizza, Kunst und blaue Küste

Picasso, Matisse, Renoir, Chagall… endlos ist die Zahl großer Maler, die im Licht dieser Küste gelebt und gearbeitet haben. Was sie dabei auf die Leinwand gebracht haben, wollen wir mit eigenen Augen sehen - aber natürlich auch die Küste. Nizza, selbst ein Kunstwerk, ist in ihr und um sie herum mit vielen Museen gespickt, sowie mit attraktiven Städtchen wie Antibes, Grasses und St. Paul de Vences garniert.

Wir fahren über die Alpen direkt nach Nizza (Nice), der Hauptstadt des Departements Alpes-Maritimes. Mittendrin, nahe der Altstadt (Vieux Nice) beziehen wir unser Hotel. Um uns herum buntes Treiben, tägliche Märkte, Kunst auf Schritt und Tritt und die berühmte Promenade des Anglais, 7 km am Ufer entlang. Bei Ausflügen erkunden wir das Hinterland. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, Geschichte und Geographie gehört genauso zu unserer Reise wie das Bummeln durch Städte und das gemeinsame Genießen mediterraner Gaumenfreuden.

  • antibes
  • cotedazur
  • villa-ephrussi

Reiseverlauf:

Am Dienstag 8.3. fahren wir einer alten Römerstraße folgend über den großen St. Bernhard und anschließend über das Aosta-Tal, an Turin und Genova vorbei gen Nizza, das wir abends erreichen und uns nach dem Einchecken im Hotel an den gedeckten Tisch setzen.

Am Mittwoch 9.3. lernen wir bei einer Stadtführung zu Fuß die Innenstadt kennen. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung.

Am Donnerstag 10.3. besuchen wir vormittags das Chagall-Museum und unternehmen nachmittags einen Ausflug auf der Küstenstraße zur Villa Ephrussi de Rothschild mit derem botanischen Garten.

Am Freitag 11.3. besuchen wir vormittags das Matisse-Museum und nachmittags passenderweise die von Matisse ausgestaltet Kapelle in Vence. Anschließend ist noch etwas Zeit, die viele Kunst bei einem kleinen Bummel durch St. Paul de Vence sacken zu lassen.

Am Samstag 12.3. fahren wir mit dem Bus nach Antibes. Die Innenstadt und (nach eigenem Belieben) das Picasso-Museum sind zu bewundern. Nachmittags lassen wir die Woche durch einen Besuch bei einer Olivenölmühle ausklingen.

Am Sonntag 13.3. reisen wir die Route Napoleon zurück - bequemer als Bonaparte mit unserem Reisebus. Unterwegs besichtigen wir Sisteron und nehmen besonders die Eindrücke der Landschaft der Provence und der Savoyen mit. Abends erreichen wir Grenoble, wo wir unser Hotel beziehen, das Abendessen genießen und noch ein paar Schritte durch die Innenstadt gehen können.

Am Montag 14.3. fahren wir weiterhin durch Savoyen Richtung Schweiz und besuchen im Schweizer Jura die romanische Kirche bei Romainmotier. Nach der Weiterfahrt entlang des Neuchateler Sees gelangen wir schließlich nach Deutschland zurück und erreichen den Raum Freiburg gegen 21.00 Uhr.

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Bildungswerk Waldkirch durchgeführt. Änderung des Reiseprogramms vorbehalten.

Unsere Hotels: In Nizza das „Hotel Ibis Styles Nice Centre Gare“, in Grenoble das „Mercure Grenoble Grand Hotel President“.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Reiseleitung während der ganzen Reise.
Eine Stadtführung.
Eintritte ins Chagall-Museum, in die Villa Ephrussi und in die Kapelle von Vence.
Eintritt und Führung im Matisse-Museum.
2 Abendessen im Hotel.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

17.03. bis 20.03.2022 // Leipzig und die Buchmesse

Leipzig im beginnenden Frühjahr erwacht aus seinem Winterschlaf – ist aber eigentlich stets eine aufgeweckte Stadt. Wir wohnen für unseren Besuch dieser Stadt zwar in Halle, haben aber genug Zeit, uns Leipzig anzuschauen – und können bei dieser Gelegenheit auch der zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Buchmesse einen Besuch abstatten.

Leipzig entfaltet auch in der noch kalten Jahreszeit seinen Reiz. Sie ist die Stadt der Freiheit, weil von dort 1989 die Freiheitsbewegung ausging, die zur Auflösung der DDR führte. Dieser freie Geist wehte aber schon bereits im Mittelalter durch diese Gegend: Ein großer Markt am Kreuz zweier Handelswege führt zur Blüte einer Stadt - und begründet die Messe.

Unser Hotel beziehen wir aufgrund der buchmessebedingt hohen Hotelpreise in Leipzig besser in Halle, einer Stadt, die direkt neben Leipzig liegt und mittels ÖPNV gut angebunden – und ebenso attraktiv ist, weswegen wir den ersten Abend in Halle genießen.

  • buchmesse-bus
  • buchmesse-engel
  • buchmesse-halle
  • leipzig-kirche
  • leipzig-nimmdenbus

Reiseverlauf:

Am Donnerstag statten wir auf dem Hinweg der Stadt Weimar einen kurzen Besuch ab und erreichen abends das Hotel in Halle. Sie haben dann noch die Gelegenheit, die Innenstadt von Halle zu besichtigen.

Am Freitag nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit für den Besuch der Buchmesse in Leipzig bis wir abends nach Halle zurückkehren. Wer möchte, kann an diesem Tag sogleich oder auch nach dem Besuch der Messe nach Leipzig hineinfahren – mit dem ÖPNV oder mit dem Bus, der nach der Buchmesse eine Schleife über die Innenstadt dreht und dann nach Halle zurückfährt.

Am Samstag besteht die Gelegenheit, nochmal über die Buchmesse zu schlendern oder die Innenstadt Leipzigs einen ganzen Tag lang zu besuchen – beginnend mit einer Stadtführung im Bus und zu Fuß. Gegen Abend fährt der Bus wieder zurück nach Halle.

Am Sonntag treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Freiburger Raum.

UNSER HOTEL: TRYP by Wyndham Hotel, Neustädter Passage 5 in Halle (www.tryphalle.com)

Leistungen:

Reise in gepflegten Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel in Halle.
Eine ausgedehnte Stadtführung in Leipzig.
Bei Fahrtantritt Möglichkeit des Kaufs einer vergünstigten Eintrittskarte in die Büchermesse (für Freitag und/oder Samstag).

31.03. bis 03.04.2022 // Kunst und Tulpen in den Niederlanden

...in und um Amsterdam sind unser Ziel, denn ein Leben ohne diese Garnierung ist uns zu steril: Wir schauen in Amsterdam auf Gemälde der menschlichen und in den Weiten der Niederlande auf solche der Natur. Ein schönes Hotel nahe Utrecht schafft den idealen Rahmen für diese Ansichten.

  • brugge-haeuser
  • tulpenfelder
  • utrecht-akademie
  • utrecht-broodjes
  • utrecht-kanal

Reiseverlauf:

Am Donnerstag 31.3. fahren wir dem Flussverlauf des Rheins nahezu folgend in die Niederlande und erreichen den Raum Utrecht am frühen Abend. Dort beziehen wir unser Hotel und genießen das Abendessen.

Am Freitag 1.4. fahren wir mit dem Reisebus nach Amsterdam und lernen bei einer Stadtführung mit dem Bus und zu Fuß die Altstadt kennen. Anschließend haben wir Zeit für Museumsbesuche und eigene Erkundungen der Stadt.

Am Samstag 2.4. fahren wir zum Keukenhof ins leuchtende Tulpenblütenmeer! Wenn wir uns sattgesehen haben, lassen wir den Tag in Utrecht bei einem geführten Stadtrundgang und einem Aperitif in der Altstadt noch etwas ausklingen, bevor wir uns im Hotel wieder an den gedeckten Tisch setzen und den letzten Abend in den Niederlanden genießen.

Am Sonntag 3.4. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

HOTEL: Oud London in Zeist (nahe Utrecht) www.oudlondon.nl

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen in Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel.
2 Stadtführungen.
Eintritt in den Keukenhof (Tulpenland).
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

17.04. bis 23.04.2022 // ROMA für eine Woche

Eine Reise nach Rom ist die Reise in eine Stadt, die Geschichte gemacht hat. Auf einem Fleck vereint finden wir die europäische Geschichte von 3000 Jahren wie in einem Brennglas verdichtet. Einiges davon schauen wir uns genauer an: Das Zeitalter der Römer. Die Gründerzeit des Christentums und seine Gegenwart. Die Epochen unserer europäischen Bau- und Kulturgeschichte. Nebenbei bleibt immer noch genug Zeit, die Stadt in ihrer italienischen Lebendigkeit mitzuerleben. Auf der Hinfahrt nehmen wir für einen Abend und eine Nacht die Stadt Modena mit. Auf der Rückreise genießen wir als Kontrast zur quirligen Weltstadt Rom die Ruhe der hübschen Stadt Lucca. Ein schöner Rahmen für unsere Reise ins Herz Italiens!

  • 20150409_175033
  • roma-4-fluesse
  • roma-garibaldi
  • roma-najaden
  • roma-navona

Reiseverlauf:

Am Ostersonntag fahren wir über die Schweiz gen Süden und erreichen gegen 15.30 Uhr Modena. Nach dem Einchecken im Hotel machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen kleinen Stadtrundgang. Danach ist freie Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

Am Ostermontag brechen wir morgens auf und erreichen gegen Mittag das Hotel in Rom. Auch hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen ersten Stadtrundgang durch das barocke Rom. Abends gehen wir gemeinsam essen und fahren dann ins Hotel zurück.

Am Dienstag unternehmen wir vormittags einen Rundgang durch die Antike und haben nachmittags Zeit für eigene Wege in Rom.

Am Mittwoch besteht die Möglichkeit, vormittags an der Papstaudienz teilzunehmen, wenn der Papst in Rom weilt, Nach einer Mittagspause fahren wir mit unserem Reisebus nach Ostia Antica, der ehemaligen Hafenstadt des antiken Roms und genießen anschließend noch den Blick aufs Meer.....

Am Donnerstag nehmen wir nach dem Frühstück Abschied von Rom, fahren die Autostrada del Sole zurück in die Toscana, wo wir in Lucca ein zentral gelegenes Hotel beziehen.

Am Freitag besichtigen wir diese Stadt und haben nachmittags Zeit, in dieser Stadt umherzustreifen und wehmütig von Italien Abschied zu nehmen.

Am Samstag treten wir die Heimreise an, machen noch an einem schönen Ort eine Mittagspause und erreichen gegen 21 Uhr den Raum Freiburg.

Unsere Hotels:

In Modena das Hotel Central Park in der Viale Vittorio Veneto.
In Roma das Hotel Il Cantico in der Via del Cottolengo.
In Lucca ein zentral gelegenes Hotel.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
3 Abendessen (je eines in Modena, Roma, Lucca)
4 geführte Stadtrundgänge.
Eintritt nach Ostia Antica.
Fahrt mit dem ÖPNV am 2. Tag der Reise.
Während der Busfahrt und vor Ort viele Tipps für Einkaufs- und Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

14.05. bis 21.05.2022 // In die Normandie für eine Woche

Die Franken, die sich nach den Römern in Gallien niedergelassen und so das „Reich der Franken“ geschaffen haben, bekamen im Nordwesten Anfang des 9. Jahrhunderts überraschend Besuch aus dem Norden: Die Wikinger auf ihren wendigen und zugleich hochseetauglichen Booten landeten an dieser Küste, segelten dann sogar die Flüsse aufwärts – und blieben! Denn es gefiel ihnen hier. So kam es nach vielen Auseinandersetzungen zu einer kulturellen Durchmischung: Die Normandie war geboren!

Ein Wandteppich aus dem 11. Jahrhundert, ausgestellt im Städtchen Bayeux, erzählt unter anderem diese Entdecker-Geschichte und ist selbst eine kulturgeschichtliche Entdeckung! Denn vieles an Lebensgewohnheiten und Ereignissen seiner Zeit wird in liebevollen Details auf ihm abgebildet. Diesen und die Wirklichkeit selbst wollen wir gerne auf uns wirken lassen und stolpern dabei auch über eine wichtige Epoche unserer Weltkriegszeitgeschichte. Denn an dieser Stelle landeten auch die Alliierten, als sie begannen, die Vorherrschaft des Dritten Reiches zurückzudrängen. Auch für diesen Teil unserer Geschichte nehmen wir uns Zeit auf dieser Reise.

  • normandie-alteshaus
  • normandie-hafen
  • normandie-strand
  • normandie-strassenzug

Reiseverlauf:

Am Samstag 14.5. fahren wir über die Vogesen, durch die Champagne und südlich an Paris vorbei, bis wir hinter Paris die Normandie und am Spätnachmittag Collleville sur Mer erreichen, wo wir im Clubdorf direkt am Meer gelegen unsere Bungalows beziehen und den ersten Abend genießen.

Am Sonntag 15.5. fahren wir durch die nähere Umgebung und besuchen einen der Orte, an dem die Alliierten an Land gingen, sowie einen Soldatenfriedhof. Anschließend fahren wir nach Bayeux, besichtigen die Innenstadt und am Nach-mittag den berühmten Wandteppich im „Musée de la Tapisserie de Bayeux“. Am frühen Abend kehren wir noch Colleville zurück, damit Sie noch etwas Zeit für einen Spaziergang am Meer haben.

Am Montag 16.5. fahren wir übers Land durch schöne Dörfer nach Honfleur, der Stadt an der Mündung der Seine mit dem mittelalterlichen Hafenflair. Dort verbringen wir den Tag, bis wir nachmittags an der Küste entlang zurückfahren.

Am Dienstag 17.5.besuchen wir die Stadt Caen, wo wir die schöne Altstadt besichtigen können. Auf der Heimreise fahren wir nach Arromanches, der Stadt am Meer, wo die Alliierten einen Hafen auf offenem Meer errichteten, der in Teilen noch zu sehen ist und heute oberhalb der Stadt eine Gedenkstätte für die Befreiung Frankreichs errichtet wurde.

Am Mittwoch 18.5. legen wir eine größere Tagesetappe zurück, um Le Havre, die nach Weltkriegszerstörungen in den 1950er Jahren wieder aufgebaute Stadt, und Etretat, eine wunderschön am Meer gelegene Stadt, zu besuchen.

Am Donnerstag 19.5. fahren wir in östliche Richtung entlang der Küste ins Cotentin, dem nordwestlichen Zipfel Frank-reichs: Kurz vor Mittag erreichen wir Cherbourg, besteigen dort ein Boot für eine Besichtigung des Hafenbeckens (etwas anderes als ein Hamburger Hafen) und haben anschließend Zeit, den Anlegeplatz der Titanic und ihre Geschichte, sowie weitere Sehenswürdigkeiten zu betrachten.

Am Freitag 20.5. nehmen wir Straßen ins Landesinnere unter die Räder und fahren zum kleinen Ort Camembert, wo wir anschließend eine Käserei in der Nähe besichtigen.

Am Samstag 21.5. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch ein kleines Städtchen und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg. (Änderungen des Programms vorbehalten.)

UNSER HOTEL: Club des französischen Reiseveranstalters Belambra namens „Colleville sur Mer”, auch “Ohama-Beach” genannt. (www.belambra.fr)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
7 Übernachtungen mit Halbpension im Club „Colleville sur Mer“.
Eintritt ins Museum "Tapisserie des Bayeux".
Einführungen in die als Gruppe besuchten Orte.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

31.08. bis 08.09.2022 // Schottland

Entdecken wir ein kontrastreiches Land – hinter der unsichtbaren Grenze zwischen Schotten und Briten. Gleichsam wie die grellen kontrastreichen Farben des Schottenmusters lebt das Land in der Spannung von Kontrasten: Zwischen Moderne in Glasgow und Tradition in Edinburgh, zwischen Starkregen und grellem Sonnenschein, zwischen sattem Grün und grauen Straßen, zwischen Mann im Rock und Frau zu Pferde, zwischen Dudelsack und Trommelwirbel, zwischen mildem Golfstrom im Westen und harschem Wind im Osten. Haben Sie noch mehr Kontraste parat? Wir finden sie und genießen Schottland zu Stadt und Land – und erreichen es zu Wasser.

  • glasgow-people
  • schottland-edinburgh-castlehill
  • schottland-edinburgh
  • schottland-glasgow-dudelsack
  • schottland-glasgow-turm
  • schottland-glasgow-vogel
  • schottland-hochzeitskilt

Reiseverlauf:

Am Mittwoch 31.8. brechen wir früh im deutschen Südwesten auf und fahren hurtig über Frankreich, Luxemburg und Belgien in die Niederlande: Denn wir können es kaum erwarten, spätnachmittags in Rotterdam aufs Schiff zu gehen! Dort erwartet uns nach dem Ablegen ein großzügiges Raumensemble mit Restaurant und abendlichen Salons zur Unterhaltung. Es hat etwas von einer Kreuzfahrt im Miniformat.

Donnerstag 1.9. erreichen wir England, an dessen Küste wir bereits seit Mitternacht entlang schippern, haben noch an Bord großzügig gefrühstückt, bevor wir in Hull an Land gehen. Herzlich Willkommen in Great Britain! Und jetzt immer schön links fahren – und auf den Gehwegen links laufen!! Das alles üben wir auf dem Weg nach Schottland, dessen imaginäre Grenze wir frühnachmittags überqueren. Gegen frühen Abend erreichen wir das Hotel nahe Glasgow und genießen das erste schottische Abendessen.

Am Freitag 2.9. haben wir den ganzen Tag Zeit für Glasgow, morgens bei einer Führung und nachmittags zur freien Verfügung für Museumsbesuche (alle kostenfrei!), Stadtbummel und Einkäufe (Kiltmodegeschäfte würdigen!). Abends gehen wir zum Abendessen in ein schottisches Pub. Guten Appetit!

Am Samstag 3.9. brechen wir nach dem Frühstück mit dem Bus auf und fahren in Richtung Nordwesten durch die bergige und seenüberzogene Landschaft. Vorbei am Loch Lomond und Loch Ness mit einigen schönen Aufenthalten zwischendrin erreichen wir abends unser Hotel in Beauly.

Am Sonntag 4.9. unternehmen wir eine Ganztagesreise durchs Schottische Hochland: Die Atlantikküste, das Fischerdörfchen Gairloch, die Hängebrücke Corrieshalloch Gorge und vieles mehr stehen auf dem Programm.

Am Montag 5.9. fahren wir von Beauly gen Edinburgh und nehmen unterwegs die Orte Tomintoul und Ballater, und ganz besonders den Besuch in einer Distillery mit. Ohne schottischen Whisky können wir die Insel nicht verlassen! Anschließend geht es heiter weiter über die berühmte Brücke Firth of Forth und beziehen anschließend unser Hotel in Edinburgh.

Am Dienstag 6.9. haben wir den ganzen Tag Zeit für die Innenstadt, auch hier wieder zunächst bei einer Führung und anschließend für eigene Erkundungen, für Kaffee oder Tee, einfach für den Flair dieser Stadt (die uns ein wenig an Paris erinnern wird?). Abends gehen Sie in ein Restaurant nach eigener Wahl, die Stadt macht Appetit darauf.

Am Mittwoch 7.9. treten wir die zweitägige Heimreise an und besuchen auf dem Weg zum Schiff die Stadt York, die uns ebenfalls durch eine Führung vorgestellt wird. Abends auf dem Schiff genießen wir wieder das üppige Abendessen, den wiegenden Schlaf und …

am Donnerstag 8.9. das üppige Frühstück an Bord, bevor wir auf dem Kontinent wieder an Land gehen, den Bus besteigen und uns ähnlich galant nach Hause schaukeln lassen. Unterwegs schauen wir uns noch einen schönen Ort an und erreichen abends gegen 20 Uhr den Raum Freiburg.

Reisetipp: Bitte nehmen Sie Ihren Reisepass mit! Wir verlassen für diese Reise unsere EU.

Hotels:

Nahe Glasgow das Golden Jubilee Hotel (www.goldenjubileehotel.com), in Beauly das Lovat Arms Hotel (www.lovatarms.com), in Edinburgh das Best Western Braid Hills Hotel (www.braidhillshotel.co.uk).

Fähre:

Im Reisepreis enthalten ist der Pro-Person-Preis in einer Doppelkabine (Doppelstockbett), bzw. im Einzelzimmerzuschlag die Einzelkabine auf dem Schiff.
Zusätzlich können folgende Leistungen gebucht werden:
Buchung einer Kabine mit Fenster, die zudem nebeneinander stehende Betten bietet, für 40,- € Aufpreis auf den Pro-Person-Reisepreis.
Buchung einer Einzelkabine mit Fenster für 70,- € Aufpreis auf den Reisepreis.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
5 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Fahrt und Halbpension auf der Fähre der P&O Ferries.
3 Abendessen im Rahmen der Halbpension.
1 Abendessen in einem Pub.
Stadtführungen in Glasgow, Edinburgh, York.
Tagesführung im Schottischen Hochland.
Eintritt in die Distillery und weitere Eintritte.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

16.09. bis 19.09.2022 // Wanderreise "Zwischen Gletscher und Palmen"

Zwischen Gletscher und Palmen - das Tessin mit seinem einzigartigen Kontrast von rauer Alpenwelt und südlichem Gefilde bietet wunderschöne Ziele für Wanderer, die in die Natur eintauchen möchten. Tosende Wasserfälle, alte Kastanienhaine, Dörfer aus Stein und imposante Berggipfel - wir erkunden die schönsten Wanderwege zwischen Monte Brè, San Salvadore und Monte Generoso und sind alten Bräuchen auf der Spur. Wir genießen das Dolce Vita in der Region Lugano und nehmen uns Zeit für eine Einkehr oder Degustation, um die typische Tessiner Küche und deren Produkte kennen zu lernen.

Eine Reise des Veranstalters "Schwilski Wanderreisen" in Zusammenarbeit mit "Busreisen Lindinger".

  • wandern-lago-di-lugano
  • wandern-san-salvadore
  • wandern-tessin
  • wandern-ticino

Reiseverlauf:

Freitag 16.9. Fahrt ins Tessin. Nachmittags Beginn mit einer ersten Wanderung. Anschließend Hotelbezug.
Samstag 17.9. und Sonntag 18.9. Tageswanderungen im Tessin, sowie eine Besichtigung der Stadt Lugano.
Montag 19.9. Besuch der Stadt Bellinzona, sowie des Benediktinerklosters Disentis. Anschließend Heimreise. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Freiburger Raum.
(Eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der Homepage von Schwilski Wanderreisen.)

Das Hotel:

Drei-Sterne-Hotel Campione in Bissone auf der Abendsonnenseite des Lago di Lugano.

Veranstalter dieser Reise:

Schwilski Wanderreisen, Uwe Schwilski, Burgstraße 1, 79183 Waldkirch, www.schwilski-wanderreisen.de
Die Anmeldung erfolgt daher direkt bei Uwe Schwilski per Mail: info@schwilski-wanderreisen.de

Uwe Schwilski ist Tourismuskaufmann, aber seine Leidenschaft ist das Wandern in schöner Natur. Um dieser Liebe mehr Raum zu geben hat er einen Reiseveranstalter für Wanderreisen gegründet und möchte als Reiseleiter und Wanderführer seine Reiseerlebnisse gerne mit einer Gruppe netter Menschen teilen. Unterstützt wird er dabei von seiner Partnerin Susanne Jung, die durch ihre offene und kommunikative Art immer viel Geschichten über Land und Leute zu erzählen weiß und die Schönheit der Natur für ihre Gäste erlebbar macht. Eine ihrer Lieblingsregionen und quasi ihre zweite Heimat ist das Tessin, die Sonnenstube der Schweiz. Erleben Sie auf dieser Reise in die Region Lugano den Einklang aus Schweizer Alpen und mediterranen Landschaften. Begleiten Sie uns auf herrlichen Bergwanderungen und lernen Sie das Tessin von einer ganz anderen Seite kennen.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Hotelübernachtung in Halbpension.
3 geführte Bergwanderungen.
Alle für die Wanderungen nötigen Seilbahnfahrten.
Stadtrundgänge in Lugano und Bellinzona.
Abendessen in einem Tessiner Grotto.
Besuch des Benediktinerklosters Disentis.