30.09. bis 03.10.2021 // Tirol hat was

und zwar für jeden: Ob wir jung oder alt, ob wir an Kultur oder an Natur interessiert sind – bei diesem langen Wochenende finden wir alle etwas für uns Passendes: Wir besuchen Innsbruck, besteigen Berge, durchqueren eine Wasserschlucht, besuchen eine Glasbläserei und genießen nebenbei das Reisen, das gute Essen und den Komfort des Hotels.

Schon die Römer schlugen der niedrigen Passhöhen wegen ihre Via Claudia Augusta durch Tirol und ließen sich nieder. Später bauten die Tiroler eine Brücke über den Inn, verkauften Salz und Silber, stellten Glas her, hatten mit Maximilian einen charmanten Kaiser für das ganze Heilige Römische Reich zu bieten und boten durchreisenden Heeren , die sich der offensichtlich attraktiven Gegend bemächtigen wollten, mit einem Andreas Hofer die Stirn. Heute freuen sie sich, wenn wir in friedlicher Absicht Ihre Kultur kennenlernen möchten und kümmern sich sehr gerne um unser Wohlergehen – Tirol hat eben was.

  • innsbruck-bruecke
  • innsbruck-fuzo
  • innsbruck-innenstadt

Reiseverlauf:

Am ersten Tag unserer Reise fahren wir über die Schweiz nach Österreich und schauen bei einem kleinen Frühstück am Bus beim Rheinfall in Schaffhausen vorbei. Anschließend fahren wir südlich am Bodensee entlang und erreichen Österreich über Vorarlberg. Kurz bevor wir den Arlbergpass überqueren (falls er nicht gesperrt ist), machen wir in Stuben eine kleine Mittagspause. Am frühen Abend erreichen wir unser Hotel in Imst und haben noch etwas Zeit, durch den Ort zu streifen, bevor wir uns an den gedeckten Tisch setzen.

Am Freitag 1.10. unternehmen wir einen ganztägigen Ausflug nach Innsbruck, deren Innenstadt uns zunächst durch eine Führung vorgestellt wird. Dabei besuchen wir auch die Bergisel-Skischanze. Nachmittags haben wir Zeit für einen Bummel durch die Innenstadt, für Museen oder einfach für einen guten Kaffee mit Schlagobers. Wer Interesse hat, eine Glashütte zu besuchen, folgt meinem Angebot der Fahrt zu Kisslinger Kristall-Glas. Zum Abendessen sind wir wieder im Hotel Hirschen.

Am Samstag 2.10. gehen wir nach Belieben Wandern am Alpjoch, dem Hausberg von Imst, den wir zunächst mit der Seilbahn erobern. Oben ergeben sich viele Möglichkeiten zum Wandern und Einkehren. Bergab kann es zudem mit einer Rutschbahn gehen, dem „Alpine Coaster“. Anstatt Wandern sind auch andere Freizeitbetätigungen möglich. Bei schlechtem Wetter wird es ein Alternativangebot geben.

Am Sonntag 3.10. fahren wir nach dem Frühstück wieder nach Hause, nehmen aber einen Umweg übers Fürstentum Liechtenstein. In Vaduz, seinem Hauptort, verbringen wir die Mittagspause. Anschließend Heimfahrt, sodass wir gegen 20.00 Uhr den Raum Freiburg erreichen.
(Änderungen des Reiseprogramms sind aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Situation vorbehalten.)

Besonderheiten dieser Reise:

  • Viele Freizeit-Angebote in Imst sind durch die Gästekarte günstigerweise im Reisepreis inkludiert: Fahrten mit den Imster Bergbahnen / Eintritte in viele Imster Museen / ÖPNV in Imster Region. Ohnehin kostenfrei besuchbar ist die fast vor der Haustür liegende Rosengartenschlucht.
  • Viele andere Angebote sind mit dem Reisebus erreichbar und können individuell dazugebucht werden: Kissinger Kristall-Glas / Area 47 mit Wasserrutschen, Klettergarten, vielen angeleiteten Angeboten uvm (www.area47.at)

UNSER HOTEL: Hotel Hirschen in Imst (www.hirschen-imst.com)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen inklusive Halbpension, Schwimmbad und Sauna in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Stadtführung und Bergiselschanze in Innsbruck.
Viele Angebote in Imst über die Gästekarte des Hotels.

06.10.2021 // Lausanne und die moderne Architektur

Endlich mal eine Fahrt in die französische Schweiz - und das auch noch mit moderner Architektur! Wir besuchen das neue Musée Cantonal des Beaux-Arts in Lausanne und zuvor als Bonbon ein "Luftschloss" für die Literatur in Montricher. Lassen Sie sich überraschen! Und etwas Zeit, die Beine im Genfer See baumeln zu lassen, ist auch noch dabei.

Oberhalb von Morges, am Rande des kleinen Ortes Montricher im Waadtland, erhebt sich weithin sichtbar ein Bau, der durch seine Dimensionen ebenso überrascht wie durch die Kühnheit seiner Architektur: das Maison de l'Ecriture der Fondation Jan Michalski.

Haushohe, stelenartige Säulen tragen eine imposanten Dachkonstruktion, die, von Löchern durchbrochen, eher moderner Kunst als einer zweckmässigen Überdachung gleicht und wie ein Baldachin den gesamten Komplex überspannt; eine gigantische Pergola aus weißem Beton, hinter der die Mauern des Hauptgebäudes aufragen. Das Maison de l'Ecriture ähnelt nach den Worten des Architekten Vincent Mangeat einer kleinen Stadt, in der die unter einem durchbrochenen Baldachin gruppierten Gebäude in perfekter Harmonie mit der Natur stehen und die Leichtigkeit und Integration in die Landschaft fördern.

Musée Cantonal des Beaux-Arts de Lausanne ( MCBA - Kantonales Museum der schönen Künste Lausanne) ist das Kunstmuseum des Schweizer Kantons Waadt. Die wichtigsten Werke der Sammlung stammen aus der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts bis zum Post-Impressionismus, mit herausragenden Werken des Kubismus und waadtländischer abstrakter Kunst.

Die Stadt Lausanne hatte sich 2011 dazu entschieden, ein schon länger brachliegendes altes Lokdepot in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof als Standort für ihre neue Museumsmeile zu nutzen. Ausgehend von der ungewöhnlichen Lage und der reizvollen Historie des Areals entstand nach einem Wettbewerb ein hell verklinkerter, fast 150 m langer Baukörper, der sich nach Norden durch eine symmetrische Lamellenfassade mit gezielt gesetzten Fenstern zur Stadt öffnet. (Architektur: Barozzi Veiga, Barcelona/ES).

  • bus-fuer-prospekt

Reiseverlauf:

Am späten Vormittag erreichen wir das so genannte Luftschloss, das Maison de L`Ecriture in Montricher und erhalten eine kurze Führung durch dessen Räume. Sodann legen wir dort eine kleine Mittagspause ein und fahren anschließend nach Lausanne hinunter, unternehmen eine kleine Stadtrundfahrt und besichtigen das neue Kantonalmuseum der Schönen Künste / Musée Cantonal des Beaux Arts. Anschließend genießen wir noch etwas freie Zeit in Lausanne. gegen 20.30 Uhr erreichen wir den Raum Freiburg.

Leistungen:

Busfahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großzügigem Sitzabstand.
Tagesreiseleitung.
Eintritte und Führungen im Maison de L`Ecriture und im Musee Cantonal de Beaux Arts.
Stadtrundfahrt Lausanne.

15.10.2021 // "Kaffeefahrt" mit Wolfram Haas - eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss

Ein Traum, diese Fahrt! Eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss…
Vielleicht hätten wir gerne in traumhaften Häusern gewohnt, vielleicht genießen wir aber doch lieber unseren heutigen Komfort – aber eine Zeitreise in die Belle Epoque und in die Barockzeit ist für einen Tag keine schlechte Wahl! Wir besuchen Baden-Baden mit seinem Kurviertel samt Casino, genießen ein Mittagessen mit Blick auf das Rastatter Schloss und nehmen das Schloss Favorit etwas genauer unter die Lupe. Alles in allem sind wir beeindruckt vom Ideenreichtum dieser vergangenen Tage, während wir zeitgenössischen Kaffee und Kuchen im dortigen Schlosskaffee zu uns nehmen.

  • kaffeetasse
  • rastatt-favorit
  • rastatt-pagodenburg

Reiseverlauf:

Ab Freiburg fahren wir über die Autobahn mit einer kleinen Zwischenpause nach Baden-Baden. Dort besichtigen wir die Innenstadt, insbesondere das Kurviertel und sein Casino. Zum Mittagessen fahren wir nach Rastatt und besuchen anschließend das Schloss Favorit, das Porzellanschloss der Markgräfin Sybilla Augusta zwischen Rastatt und Baden-Oos gelegen. Nach einem Kaffeebesuch im dortigen Schlosskaffee treten wir die Heimreise an und erreichen den Raum Freiburg gegen 18.30 Uhr.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Reiseleitung durch Wolfram Haas.
Alle Eintritte an den besuchten Orten.

18.10. bis 24.10.2021 // Wien mit Salzburg und Hall garniert

Im Fadenkreuz zweier mittelalterlicher Handelswege und heutiger Wertschätzung als lebenswerteste und kulturell aufgeweckte Stadt liegend finden wir Wien. So wie diese Stadt auf natürliche Weise zwischen dem Ostende der alpinen Höhenzüge und der weit auslaufenden pannonischen Ebene liegt, so ist auch aus kultureller Sicht die Geschichte dieser Stadt von hügeligen und ausgeglichenen politischen Zeiten geprägt. Der Wiener Kongreß hat ein neues Europa zu sortieren versucht, was der Habsburger Monarchie über Jahrhunderte hinweg vor dieser Neuordnung bereits gelang und Wien zur Residenzstadt machte. Eine ganz andere Geschichte erzählt die Stadt Salzburg, die mit Mozart einen musikalischen, und mit ihrem eigenen politischen Weg einen persönlichen Fußabdruck in der Landschaft Europas hinterlassen hat. Auf der Rückreise schauen wir dann noch für eine Nacht in Hall vorbei, einer für Tirol bedeutungsvollen Stadt, die ihre mittelalterliche Pracht behalten hat und uns einen Eindruck von der glanzvollen Zeit Tirols vermittelt. In allen drei Städten werden wir also für eine Weile residieren – und bekommen hoffentlich etwas vom Glanz und Glück Österreichs ab.

  • salzburgbeinacht
  • salzburgstadtansicht
  • wien-karlsplatz
  • wien-maria-theresia
  • wien-secession
  • wien-staatsoper

Reiseverlauf:

Am Montag, 18.10. fahren wir zunächst über ehemals vorderösterreichisches Gebiet, sodann über das Herzogtum Bayern ins Herzogtum Salzburg. Nachdem wir unsere Residenz bezogen haben, genießen wir die vor uns liegende Innenstadt und über den Dächern Salzburgs ein gemeinsames Abendessen auf hohem Niveau, die kulinarische Ouvertüre unserer Reise.

Am Dienstag 19.10. unternehmen wir vormittags einen geführten Stadtrundgang durch die barocke Innenstadt und haben den Nachmittag frei für weitere Erkundungen dieser wunderschönen und attraktiven Stadt.

Am Mittwoch 20.10. fahren wir nach dem Frühstück am Nordrand der Alpen entlang nach Wien, das wir nachmittags erreichen. Dort haben wir dann freie Zeit.

Am Donnerstag 21.10. und Freitag 22.10. lernen wir Wien sowohl kulturell durch Führungen, als auch musikalisch durch einen Konzertbesuch am Freitag im Schloss Schönbrunn kennen – und haben an beiden Tagen zudem Zeit, die Stadt auf eigenen Wegen zu entdecken.

Am Samstag 23.10. verlassen wir Wien nach dem Frühstück und erreichen am Nachmittag Tirol. Die Stadt Hall ist unser Ziel und zeigt uns eine Stadt, deren erhaltener mittelalterlicher Kern die berühmte Nachbarstadt Innsbruck an Größe und Eindruck weit übertrifft. Nach einem kurzen Stadtrundgang haben alle Zeit für eigene Wege in diesem Ort. Abends genießen wir zum Abschluss der Reise ein gemeinsames Abendessen und lassen dabei die gewonnenen Eindrücke Revue passieren.

Am Sonntag 24.10. fahren wir dann über den Vorarlberg zurück, schauen noch kurz in Bregenz vorbei und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg, die ehemalige Hauptstadt Vorderösterreichs.

Unsere Hotels:

in Salzburg: das Hotel Star Inn Salzburg Zentrum (www.starinnhotels.com)
in Wien: das Radisson Blu Park Royal Palace Hotel Vienna (www.radisson.com)
in Hall: Das Parkhotel Hall (www.parkhotel-hall.com)

unser Konzertbesuch:

Für das Konzert im Schloss Schönbrunn, Wien sind auch andere Sitzkategorien buchbar:
Kategorie C ist bereits im Reisepreis enthalten. Kategorie B kostet einen Aufpreis von 18,- € und
Kategorie A dann 26,- € Aufpreis auf den Reisepreis.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Geführte Stadtrundgänge in Salzburg und Wien.
Ein Abendessen am Ankunftstag in Salzburg, sowie ein Abendessen am letzten Abend der Reise.
Ein Konzertbesuch im Schloss Schönbrunn, Wien.
Während der Busfahrt viele Tipps für Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

06.11. bis 07.11.2021 // Nancy für ein Wochenende

Bei einer Tauschbörse von Herzogtümern in der Mitte des 18. Jh. gelangt Lothringen in die Hand des polnischen Herzogs Stanislaus. Dieser hat ein Händchen für die Architektur von Gebäuden und Gesellschaften. Er lässt neu bauen, wodurch Nancy zur Avantgarde der französischen Klassik und eines damit verbundenen neuen Lebensgefühls wird. Um 1900 herum wird nachgelegt: Nancy macht Karriere mit dem Jugendstil.

  • nancy-bei-nacht
  • nancy-jugendstil
  • nancy-opera
  • nancy-triumphbogen

Reiseverlauf:

Am Samstag brechen wir um 8.00 Uhr von Waldkirch auf und erreichen Nancy gegen 12.00 Uhr. Nachdem wir unser Gepäck im Hotel deponiert und eine kurze Mittagspause genossen haben, unternehmen wir einen geführten Stadtrundgang, der uns in die wundersame Geschichte dieser Stadt und seines legendären Herzogs einführt. Anschließend haben wir Zeit für eigene Erkundungen. Abends gehen wir gemeinsam und gepflegt auf französische Art essen (im Reisepreis enthalten).

Am Sonntag unternehmen wir um 9.00 Uhr einen weiteren Stadtrundgang, bei dem wir die Prägung der Stadt durch die Art Nouveau, bei uns Jugendstil genannt, besichtigen können. Gegen Mittag haben wir wieder Zeit zur freien Verfügung, bis wir uns um 17 Uhr am Hotel treffen und die Heimreise antreten. Den Raum Freiburg erreichen wir gegen 20.30 Uhr.

Unser Hotel:

4-Sterne-Hotel Mercure Nancy Centre Stanislas

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
1 Übernachtung mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
2 geführte Stadtrundgänge durch die Innenstadt: Am Samstag über das Nancy des Herzogs Stanislaus,am Sonntag über die Art Nouveau.
1 Abendessen.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

19.11.2021 // Blues vorm Bus

Eine Fahrt durch unsere herbstliche Heimat zum Landgasthaus Adler in der Yach mit einem Intermezzo auf der Höhe, musikalisch garniert mit „QuerBeat“.
Wegen Corona: Die Band spielt lediglich im Freien und im Restaurant mit Abstand, nicht jedoch im Bus.

  • schwarzw-blues-im-reisebus

Reiseverlauf:

Nachmittags besteigen wir den Bus und lassen uns durch den Schwarzwald gondeln. Unterwegs legen wir auf der Höhe des Schwarzwaldes eine mit Schwarzwälder Tapas und Musik angereicherte Pause ein. Anschließend fahren wir ins Obere Elztal nach Yach in das dort gelegene Landgasthaus Adler und genießen das mit Musik garnierte Drei-Gänge-Menü.
Der musikalische Abenteuerausflug mit "QuerBeat" mit Stefan Mayer am Akkordeon und Bernhard Schindler an der Ukulele dauert bis etwa 23 Uhr – in unseren Köpfen noch die ganze Nacht…

HINWEIS:
Das Drei-Gänge-Menü wird Fleisch enthalten. Wenn Sie um eine Alternative bitten oder Unverträglichkeiten haben, geben Sie mir Bescheid.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Musikalische Umrahmung durch eine Band.
Begrüßungssekt und "Schwarzwälder Tapas" bei einem kurzweiligen Halt auf der Höhe.
Ein Drei-Gänge-Menü im Landgasthof Adler in Yach.

22.11. bis 28.11.2021 // ROMA im Herbst Italiens

Eine Reise nach Rom ist die Reise in eine Stadt, die Geschichte gemacht hat. Auf einem Fleck vereint finden wir die europäische Geschichte von 3000 Jahren wie in einem Brennglas verdichtet. Einiges davon schauen wir uns genauer an: Das Zeitalter der Römer. Die Gründerzeit des Christentums und seine Gegenwart. Die Epochen unserer europäischen Bau- und Kulturgeschichte. Nebenbei bleibt immer noch genug Zeit, die Stadt in ihrer italienischen Lebendigkeit mitzuerleben. Auf der Hinfahrt bleiben wir für eine Nacht in der Stadt Modena, die wir nachmittags erreichen. Und auf der Rückreise besuchen wir Vigevano, wo wir bei einem lombardischen Abendessen diese Reise ausklingen lassen.

Bei dieser Reise entgehen wir der sommerlichen Hitze und genießen statt dessen italienisch-herbstliche, also milde Temperaturen in einer zudem angenehm belebten Stadt.

  • roma-4-fluesse
  • roma-foro
  • roma-garibaldi
  • roma-najaden

Reiseverlauf:

Am Montag fahren wir um 6 Uhr in Waldkirch los und erreichen gegen 15 Uhr Modena. Nach dem Hotelbezug machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen kleinen Stadtrundgang. Danach ist freie Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

Am Dienstag brechen wir morgens auf und erreichen gegen Mittag das Hotel in Rom. Auch hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen ersten Stadtrundgang durch das barocke Rom. Abends gehen wir gemeinsam essen und fahren dann ins Hotel zurück.

Am Mittwoch besteht die Möglichkeit, vormittags an der Papstaudienz teilzunehmen, wenn der Papst in Rom weilt, Nach einer Mittagspause beginnt der Rundgang durch das antike Rom. Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

Am Donnerstag unternehmen wir mit unserem Reisebus einen Ausflug in die Umgebung von Roma mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Unter anderem genießen wir bei Ostia einen Blick aufs Meer und verweilen dort etwas.

Der Freitag steht zur freien Verfügung.

Am Samstag nehmen wir nach dem Frühstück Abschied von Rom, fahren die Autostrada del Sole zurück und erreichen abends Vigevano. In einem Restaurant in der Nähe des Hotels genießen wir ein lombardisches Abendessen. Dieser Abend rundet unsere Fahrt geschmacklich ab, bevor wir uns am Sonntag vormittags die Innenstadt von Vigevano ansehen und uns anschließend auf die Rückreise begeben. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Raum Freiburg.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
6 x ÜF in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
3 Abendessen in Restaurants.
4 geführte Stadtrundgänge.
Fahrten mit dem ÖPNV am 2. Tag der Reise.
Während der Busfahrt viele Tipps für das Reisen in Italien, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

04.12.2021 // Fassadenschmuck und Schokolade

…brauchen wir nicht zum Überleben. Aber zur Verzierung unseres Alltags allemal. An Gebäuden bestaunen wir diese Verzierung vormittags in Stein am Rhein. In der Schokolade bestaunen wir sie als „Glücksbringer“ nachmittags in Maestranis Chocolarium – im Selbstversuch versteht sich.

  • maestrani

Reiseverlauf:

Ein Leben ohne diese Zutaten wirkt sehr steril. Gleichsam wie Ornamente umranken sie unseren Alltag und machen ihn schön. Bei unserem Tagesausflug besuchen wir die kleine feine Stadt Stein am Rhein mit außerordentlich vielen verzierten Häusern. Hier wird uns eine Führung durch einen städtischen Guide angeboten. Nachmittags besuchen wir Maestranis Chocolarium, wo uns gezeigt wird, wie Schokolade entsteht – und was das für unser Glück bedeutet.

Leistungen:

Leistungen
Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Stadtführung in Stein am Rhein und Führung + Verkostung bei Maestrani.

05.12.2021 // Max Raabe und sein Palastorchester

Max Raabe und sein Palastorchester – da ist der Mann mit der weichen Stimme und da ist das Palastorchester: Sie haben 1986 zusammengefunden durch die Liebe zur Musik der 1920er Jahre – und durch die Harmonie des Zusammenspiels! Wir haben die Musik zunächst als Soundtracks zu deutschen Spielfilmen aus den 90er Jahren kennen- und schätzen gelernt – und wollen ihn und das Orchester seitdem gerne auch live hören und erleben: Der Einfachheit halber fahren wir deshalb nach Baden-Baden.

  • max-raabe

Reiseverlauf:

Bereits mittags begeben wir uns auf den Weg nach Baden-Baden, wo wir kurz vor 16.00 Uhr Brenners Parkhotel erreichen.
Als kulinarische Ouvertüre genießen wir eine „Afternoon-Tea“-Zeit in Brenners Parkhotel.
Von dort können wir zu Fuß zum Festspielhaus hinüberlaufen, wo um 19.00 Uhr das Konzert beginnt.
Nach dem Ende des Konzerts fahren wir zurück nach Freiburg – noch ganz beschwingt durch die Resonanz des Konzertes….

Der Reisepreis für Bus und Afternoon-Tea beträgt 88,- €.
Die Konzertkarten der dritten Sitzkategorie kosten 100,- € pro Person. Auf der Homepage des Festspielhauses sind diese Sitzplätze in roter Farbe zu sehen. (www.festspielhaus.de)

Leistungen:

Busfahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Afternoon-Tea-Zeit in Brenners Parkhotel in Baden-Baden.
Sitzplätze in der Kategorie 3.

17.12. bis 20.12.2021 // Celle im Advent

Das haben wir im Süden noch nicht gesehen: So viele Fachwerkhäuser in erstaunlicher Dichte. Sodann ein Renaissance-Schloss und auch noch Bauhausarchitektur – alles wunderbar erhalten und wirklich original! Wie kann das sein? Das erfahren wir bei einer adventlichen Reise dorthin, die noch dazu mit dem dortigen Weihnachtsmarkt und einem Ausflug in die Lüneburger Heide und Lüneburg garniert ist.

Reiseverlauf:

Am Freitag 17.12. fahren wir über Wetzlar gen Norden – immer weiter und weiter bis wir bei Hannover rechts nach Celle abbiegen. Dieses Städtchen ist uns bislang auf unseren Reisen gen Norden noch nicht aufgefallen. Neugierig durchstreifen wir es deshalb abends noch ein wenig.

Am Samstag 18.12. werden wir Antworten auf unsere vielen Fragen bekommen: Vormittags bei einer Führung durch Stadt und Schloss. Und haben den Nachmittag über Zeit für die Innenstadt, seine Museen, die Bauhaus-Gebäude und natürlich für Café-Besuche und den Weihnachtsmarkt.

Am Sonntag 19.12. unternehmen wir den ganzen Tag einen Ausflug in die Lüneburger Heide, haben auch die Gelegenheit, sie auf eigenen Wegen zu durchstreifen, und genießen nachmittags das ebenso hübsche Lüneburg.

Am Montag treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel:

Intercity-Hotel in zentraler Lage von Celle

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Eine Stadt- und Schlossführung.
Eine Tagesführung durch die Heide.
Ein Abendessen.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

04.03. bis 06.03.2022 // Schnee-WE in Serfaus-Fiss-Ladis und Imst

Am Freitagmittag gemütlich nach Tirol fahren und ab Samstag zwei Tage im Tiroler Skigebiet von Serfaus-Fiss-Ladis durch den Schnee kurven, langlaufen oder Wandern gehen. Dazwischen in einem 3-Sterne-Hotel Abendessen und wellnessen, schlafen und frühstücken. Den Ski-Pass können Sie bei der Anreise im Bus bezahlen und so im Gruppentarif billiger bekommen. Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie gleich für beide Tage oder nur für einen Tag einen Skipass kaufen möchten.
Darüber hinaus kann der Samstag in Imst und Umgebung verbracht werden, wo es viele Alternativen gibt.

  • serfaus-aufskier
  • serfaus-berge
  • serfaus-bergeimspiegelbild
  • serfaus-bus
  • serfaus-maskottchen
  • serfaus-sessellift

Reiseverlauf:

Am Freitag geht`s erst mittags los: Um 12.00 Uhr ab Siensbach, Festhalle (weitere Zustiege siehe unten). Inklusive einer gemütlichen Kaffeepause erreichen wir gegen Abend unser Hotel in Imst.
Am Samstag fahren wir um 8.15 Uhr ab Hotel ins Skigebiet. Während Sie Ihre Ski richten, holt Bernward Lindinger die Skikarten.
Wenn die Lifte schließen, gibt’s Apres-Ski am Bus bis alle da sind. Um 16.30 Uhr fahren wir zum Hotel Hirschen in Imst (Inntal).
Am Sonntag fahren wir wiederum um 8.15 Uhr vom Hotel ins Skigebiet. Abends fahren wir um 15.30 Uhr am Skigebiet los und sind dann gegen 22.30 Uhr zurück im Raum Freiburg.

SKI-PASSPREISE 2022:
sind derzeit noch nicht bekannt.

UNSER HOTEL: Hotel Hirschen in Imst (www.hirschen-imst.com)

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC.
2 Übernachtungen mit Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel, Bad-und Saunanutzung inklusive.
Auf vorherige Bestellung bei der Anmeldung und Bezahlung im Bus Besorgung der Skigebietskarte im Gruppentarif.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

08.03. bis 14.03.2022 // Nizza, Kunst und blaue Küste

Picasso, Matisse, Renoir, Chagall… endlos ist die Zahl großer Maler, die im Licht dieser Küste gelebt und gearbeitet haben. Was sie dabei auf die Leinwand gebracht haben, wollen wir mit eigenen Augen sehen - aber natürlich auch die Küste. Nizza, selbst ein Kunstwerk, ist in ihr und um sie herum mit vielen Museen gespickt, sowie mit attraktiven Städtchen wie Antibes, Grasses und St. Paul de Vences garniert.

Wir fahren über die Alpen direkt nach Nizza (Nice), der Hauptstadt des Departements Alpes-Maritimes. Mittendrin, nahe der Altstadt (Vieux Nice) beziehen wir unser Hotel. Um uns herum buntes Treiben, tägliche Märkte, Kunst auf Schritt und Tritt und die berühmte Promenade des Anglais, 7 km am Ufer entlang. Bei Ausflügen erkunden wir das Hinterland. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, Geschichte und Geographie gehört genauso zu unserer Reise wie das Bummeln durch Städte und das gemeinsame Genießen mediterraner Gaumenfreuden.

  • antibes
  • cotedazur
  • villa-ephrussi

Reiseverlauf:

Am Dienstag 8.3. fahren wir einer alten Römerstraße folgend über den großen St. Bernhard und anschließend über das Aosta-Tal, an Turin und Genova vorbei gen Nizza, das wir abends erreichen und uns nach dem Einchecken im Hotel an den gedeckten Tisch setzen.

Am Mittwoch 9.3. lernen wir bei einer Stadtführung zu Fuß die Innenstadt kennen. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung.

Am Donnerstag 10.3. besuchen wir vormittags das Chagall-Museum und unternehmen nachmittags einen Ausflug auf der Küstenstraße zur Villa Ephrussi de Rothschild mit derem botanischen Garten.

Am Freitag 11.3. besuchen wir vormittags das Matisse-Museum und nachmittags passenderweise die von Matisse ausgestaltet Kapelle in Vence. Anschließend ist noch etwas Zeit, die viele Kunst bei einem kleinen Bummel durch St. Paul de Vence sacken zu lassen.

Am Samstag 12.3. fahren wir mit dem Bus nach Antibes. Die Innenstadt und (nach eigenem Belieben) das Picasso-Museum sind zu bewundern. Nachmittags lassen wir die Woche durch einen Besuch bei einer Olivenölmühle ausklingen.

Am Sonntag 13.3. reisen wir die Route Napoleon zurück - bequemer als Bonaparte mit unserem Reisebus. Unterwegs besichtigen wir Sisteron und nehmen besonders die Eindrücke der Landschaft der Provence und der Savoyen mit. Abends erreichen wir Grenoble, wo wir unser Hotel beziehen, das Abendessen genießen und noch ein paar Schritte durch die Innenstadt gehen können.

Am Montag 14.3. fahren wir weiterhin durch Savoyen Richtung Schweiz und besuchen im Schweizer Jura die romanische Kirche bei Romainmotier. Nach der Weiterfahrt entlang des Neuchateler Sees gelangen wir schließlich nach Deutschland zurück und erreichen den Raum Freiburg gegen 21.00 Uhr.

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Bildungswerk Waldkirch durchgeführt. Änderung des Reiseprogramms vorbehalten.

Unsere Hotels: In Nizza das „Hotel Ibis Styles Nice Centre Gare“, in Grenoble das „Mercure Grenoble Grand Hotel President“.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Reiseleitung während der ganzen Reise.
Eine Stadtführung.
Eintritte ins Chagall-Museum, in die Villa Ephrussi und in die Kapelle von Vence.
Eintritt und Führung im Matisse-Museum.
2 Abendessen im Hotel.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

17.03. bis 20.03.2022 // Leipzig und die Buchmesse

Leipzig im beginnenden Frühjahr erwacht aus seinem Winterschlaf – ist aber eigentlich stets eine aufgeweckte Stadt. Wir wohnen für unseren Besuch dieser Stadt zwar in Halle, haben aber genug Zeit, uns Leipzig anzuschauen – und können bei dieser Gelegenheit auch der zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Buchmesse einen Besuch abstatten.

Leipzig entfaltet auch in der noch kalten Jahreszeit seinen Reiz. Sie ist die Stadt der Freiheit, weil von dort 1989 die Freiheitsbewegung ausging, die zur Auflösung der DDR führte. Dieser freie Geist wehte aber schon bereits im Mittelalter durch diese Gegend: Ein großer Markt am Kreuz zweier Handelswege führt zur Blüte einer Stadt - und begründet die Messe.

Unser Hotel beziehen wir aufgrund der buchmessebedingt hohen Hotelpreise in Leipzig besser in Halle, einer Stadt, die direkt neben Leipzig liegt und mittels ÖPNV gut angebunden – und ebenso attraktiv ist, weswegen wir den ersten Abend in Halle genießen.

  • buchmesse-bus
  • buchmesse-engel
  • buchmesse-halle
  • leipzig-kirche
  • leipzig-nimmdenbus

Reiseverlauf:

Am Donnerstag statten wir auf dem Hinweg der Stadt Weimar einen kurzen Besuch ab und erreichen abends das Hotel in Halle. Sie haben dann noch die Gelegenheit, die Innenstadt von Halle zu besichtigen.

Am Freitag nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit für den Besuch der Buchmesse in Leipzig bis wir abends nach Halle zurückkehren. Wer möchte, kann an diesem Tag sogleich oder auch nach dem Besuch der Messe nach Leipzig hineinfahren – mit dem ÖPNV oder mit dem Bus, der nach der Buchmesse eine Schleife über die Innenstadt dreht und dann nach Halle zurückfährt.

Am Samstag besteht die Gelegenheit, nochmal über die Buchmesse zu schlendern oder die Innenstadt Leipzigs einen ganzen Tag lang zu besuchen – beginnend mit einer Stadtführung im Bus und zu Fuß. Gegen Abend fährt der Bus wieder zurück nach Halle.

Am Sonntag treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Freiburger Raum.

UNSER HOTEL: TRYP by Wyndham Hotel, Neustädter Passage 5 in Halle (www.tryphalle.com)

Leistungen:

Reise in gepflegten Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel in Halle.
Eine ausgedehnte Stadtführung in Leipzig.
Bei Fahrtantritt Möglichkeit des Kaufs einer vergünstigten Eintrittskarte in die Büchermesse (für Freitag und/oder Samstag).

31.03. bis 03.04.2022 // Kunst und Tulpen in den Niederlanden

...in und um Amsterdam sind unser Ziel, denn ein Leben ohne diese Garnierung ist uns zu steril: Wir schauen in Amsterdam auf Gemälde der menschlichen und in den Weiten der Niederlande auf solche der Natur. Ein schönes Hotel nahe Utrecht schafft den idealen Rahmen für diese Ansichten.

  • de-tulperij-bilderwand
  • tulpenfelder
  • utrecht-akademie
  • utrecht-broodjes
  • utrecht-kanal

Reiseverlauf:

Am Donnerstag 31.3. fahren wir dem Flussverlauf des Rheins nahezu folgend in die Niederlande und erreichen den Raum Utrecht am frühen Abend. Dort beziehen wir unser Hotel und genießen das Abendessen.

Am Freitag 1.4. fahren wir mit dem Reisebus nach Amsterdam und lernen bei einer Stadtführung mit dem Bus und zu Fuß die Altstadt kennen. Anschließend haben wir Zeit für Museumsbesuche und eigene Erkundungen der Stadt.

Am Samstag 2.4. fahren wir vormittags nach Utrecht – ein interessanter Kontrast zu Amsterdam. Wir lernen die Stadt ebenso durch eine Führung und anschließend durch freie Zeit kennen. Nachmittags wird es Zeit für leuchtend bunte Ausblicke: Wir besuchen die von einer Familie geführte Tulperij (detulperij.nl). Nach einer Einführung haben wir freie Zeit in den Feldern und auf dem hübschen Gelände – und genießen zudem noch Kaffee und Kuchen dort (im Reisepreis enthalten).

Am Sonntag 3.4. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

HOTEL: Oud London in Zeist (nahe Utrecht) www.oudlondon.nl

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen in Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel.
2 Stadtführungen.
Eintritt in den Keukenhof (Tulpenland).
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

06.04. bis 12.04.2022 // Girona und Katalonien

Katalonien, ist das nicht der selbständige Nordosten Spaniens? Politisch wäre es das gerne, kulturell ist es das in jedem Fall: Ursprünglich von Iberern bewohnt, später mit Römern und Griechen durchmischt, stand Katalonien stets im Austausch mit Okzitanien, der französischen Mittelmeerküste. Die kulturelle Durchmischung aller hier Wohnenden hat eine attraktive Gegend erschaffen: Lernen wir bei dieser Reise den katalanischen Esprit kennen und nähern uns dieser Kultur durch eine geruhsame Anreise über Clermont-Ferrand und das Massiv Central. Bei der Heimreise nehmen wir noch Montelimar mit - die französische Provinz hat ihren besonderen Reiz!

  • girona-kathedrale
  • kataloien-barcelona
  • katalonien-dali
  • katalonien-dalimuseum
  • katalonien-dalis-venus

Reiseverlauf:

Am Mittwoch 6.4. fahren wir über die Franche Comte und mitten durch Burgund nach Clermont-Ferrand, das wir abends kulinarisch (Abendessen im Hotel im Reisepreis enthalten) und durch einen Stadtspaziergang kennen lernen können.

Am Donnerstag 7.4. setzen wir unsere Reise fort und fahren über das Massif Central. Dabei legen wir Stopps beim Thema des Tages ein: Die Brücken Viaduc de Garabit und Viaduc de Millau sind unsere Ziele - und der Tag selbst schlägt die Brücke nach Girona, das wir abends erreichen (Abendessen im Hotel im Reisepreis enthalten).

Am Freitag 8.4. genießen wir einen ganzen Tag in Girona, das wir zunächst bei einem geführten Stadtrundgang und sodann durch eigene Erkundungen kennen lernen. Das Thema der gewünschten Unabhängigkeit wird uns ab heute übrigens nebenbei auch begleiten.

Am Samstag 9.4. unternehmen wir einen Ganztagesausflug nach Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens mit ihren besonderen städtebaulichen und kulturgeschichtlichen Akzenten. Das darf seine Zeit haben, weswegen wir erst spätabends nach Girona zurückkommen.

Am Sonntag 10.4. unternehmen wir einen Tagesausflug nach Figueres, wo wir das Museum Dalí besuchen - und angeregt durch die Farbig- und Kunstfertigkeit der Kunstwerke Dalís das Meer, um unsere Eindrücke mit angenehmen Ausblicken ausklingen zu lassen.

Am Montag 11.4. treten wir unsere zweitägige Heimreise an. Sie führt uns an diesem Tag noch einmal für einen schönen Zwischenstopp in eine am Mittelmeer gelegene Stadt. Und nachmittags nach Montelimar, wo wir für unsere letzte Nacht Quartier beziehen und gemeinsam einen Stadtspaziergang unternehmen (Abendessen in einem Restaurant im Reisepreis enthalten).

Am Dienstag 12.4. brechen wir nach dem Frühstück auf und erreichen den Raum Freiburg gegen 20.00 Uhr.

(Änderungen des Reiseprogramms bleiben vorbehalten.)

++Unsere Hotels:
In Clermont-Ferrand das Hotel „Océania Clermont-Ferrand“, in Girona das Hotel „Ciutat de Girona“ und in Montelimar das Hotel „The Originals Boutique Montelimar“.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse. Alle Hotels haben eine zentrale Lage.
3 Abendessen, jeweils an den Ankunftsabenden nach dem Hotelbezug.
3 geführte Stadtrundgänge.
Eintritt ins Dalimuseum (Figueres).
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

17.04. bis 23.04.2022 // ROMA für eine Woche

Eine Reise nach Rom ist die Reise in eine Stadt, die Geschichte gemacht hat. Auf einem Fleck vereint finden wir die europäische Geschichte von 3000 Jahren wie in einem Brennglas verdichtet. Einiges davon schauen wir uns genauer an: Das Zeitalter der Römer. Die Gründerzeit des Christentums und seine Gegenwart. Die Epochen unserer europäischen Bau- und Kulturgeschichte. Nebenbei bleibt immer noch genug Zeit, die Stadt in ihrer italienischen Lebendigkeit mitzuerleben. Auf der Hinfahrt nehmen wir für einen Abend und eine Nacht die Stadt Modena mit. Auf der Rückreise genießen wir als Kontrast zur quirligen Weltstadt Rom die Ruhe der hübschen Stadt Lucca. Ein schöner Rahmen für unsere Reise ins Herz Italiens!

  • 20150409_175033
  • roma-4-fluesse
  • roma-garibaldi
  • roma-najaden
  • roma-navona

Reiseverlauf:

Am Ostersonntag fahren wir über die Schweiz gen Süden und erreichen gegen 15.30 Uhr Modena. Nach dem Einchecken im Hotel machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen kleinen Stadtrundgang. Danach ist freie Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

Am Ostermontag brechen wir morgens auf und erreichen gegen Mittag das Hotel in Rom. Auch hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen ersten Stadtrundgang durch das barocke Rom. Abends gehen wir gemeinsam essen und fahren dann ins Hotel zurück.

Am Dienstag unternehmen wir vormittags einen Rundgang durch die Antike und haben nachmittags Zeit für eigene Wege in Rom.

Am Mittwoch besteht die Möglichkeit, vormittags an der Papstaudienz teilzunehmen, wenn der Papst in Rom weilt, Nach einer Mittagspause fahren wir mit unserem Reisebus nach Ostia Antica, der ehemaligen Hafenstadt des antiken Roms und genießen anschließend noch den Blick aufs Meer.....

Am Donnerstag nehmen wir nach dem Frühstück Abschied von Rom, fahren die Autostrada del Sole zurück in die Toscana, wo wir in Lucca ein zentral gelegenes Hotel beziehen.

Am Freitag besichtigen wir diese Stadt und haben nachmittags Zeit, in dieser Stadt umherzustreifen und wehmütig von Italien Abschied zu nehmen.

Am Samstag treten wir die Heimreise an, machen noch an einem schönen Ort eine Mittagspause und erreichen gegen 21 Uhr den Raum Freiburg.

Unsere Hotels:

In Modena das Hotel Central Park in der Viale Vittorio Veneto.
In Roma das Hotel Il Cantico in der Via del Cottolengo.
In Lucca ein zentral gelegenes Hotel.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
3 Abendessen (je eines in Modena, Roma, Lucca)
4 geführte Stadtrundgänge.
Eintritt nach Ostia Antica.
Fahrt mit dem ÖPNV am 2. Tag der Reise.
Während der Busfahrt und vor Ort viele Tipps für Einkaufs- und Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

14.05. bis 21.05.2022 // In die Normandie für eine Woche

Die Franken, die sich nach den Römern in Gallien niedergelassen und so das „Reich der Franken“ geschaffen haben, bekamen im Nordwesten Anfang des 9. Jahrhunderts überraschend Besuch aus dem Norden: Die Wikinger auf ihren wendigen und zugleich hochseetauglichen Booten landeten an dieser Küste, segelten dann sogar die Flüsse aufwärts – und blieben! Denn es gefiel ihnen hier. So kam es nach vielen Auseinandersetzungen zu einer kulturellen Durchmischung: Die Normandie war geboren!

Ein Wandteppich aus dem 11. Jahrhundert, ausgestellt im Städtchen Bayeux, erzählt unter anderem diese Entdecker-Geschichte und ist selbst eine kulturgeschichtliche Entdeckung! Denn vieles an Lebensgewohnheiten und Ereignissen seiner Zeit wird in liebevollen Details auf ihm abgebildet. Diesen und die Wirklichkeit selbst wollen wir gerne auf uns wirken lassen und stolpern dabei auch über eine wichtige Epoche unserer Weltkriegszeitgeschichte. Denn an dieser Stelle landeten auch die Alliierten, als sie begannen, die Vorherrschaft des Dritten Reiches zurückzudrängen. Auch für diesen Teil unserer Geschichte nehmen wir uns Zeit auf dieser Reise.

  • normandie-alteshaus
  • normandie-hafen
  • normandie-strand
  • normandie-strassenzug

Reiseverlauf:

Am Samstag 14.5. fahren wir über die Vogesen, durch die Champagne und südlich an Paris vorbei, bis wir hinter Paris die Normandie und am Spätnachmittag Collleville sur Mer erreichen, wo wir im Clubdorf direkt am Meer gelegen unsere Bungalows beziehen und den ersten Abend genießen.

Am Sonntag 15.5. fahren wir durch die nähere Umgebung und besuchen einen der Orte, an dem die Alliierten an Land gingen, sowie einen Soldatenfriedhof. Anschließend fahren wir nach Bayeux, besichtigen die Innenstadt und am Nach-mittag den berühmten Wandteppich im „Musée de la Tapisserie de Bayeux“. Am frühen Abend kehren wir noch Colleville zurück, damit Sie noch etwas Zeit für einen Spaziergang am Meer haben.

Am Montag 16.5. fahren wir übers Land durch schöne Dörfer nach Honfleur, der Stadt an der Mündung der Seine mit dem mittelalterlichen Hafenflair. Dort verbringen wir den Tag, bis wir nachmittags an der Küste entlang zurückfahren.

Am Dienstag 17.5.besuchen wir die Stadt Caen, wo wir die schöne Altstadt besichtigen können. Auf der Heimreise fahren wir nach Arromanches, der Stadt am Meer, wo die Alliierten einen Hafen auf offenem Meer errichteten, der in Teilen noch zu sehen ist und heute oberhalb der Stadt eine Gedenkstätte für die Befreiung Frankreichs errichtet wurde.

Am Mittwoch 18.5. legen wir eine größere Tagesetappe zurück, um Le Havre, die nach Weltkriegszerstörungen in den 1950er Jahren wieder aufgebaute Stadt, und Etretat, eine wunderschön am Meer gelegene Stadt, zu besuchen.

Am Donnerstag 19.5. fahren wir in östliche Richtung entlang der Küste ins Cotentin, dem nordwestlichen Zipfel Frank-reichs: Kurz vor Mittag erreichen wir Cherbourg, besteigen dort ein Boot für eine Besichtigung des Hafenbeckens (etwas anderes als ein Hamburger Hafen) und haben anschließend Zeit, den Anlegeplatz der Titanic und ihre Geschichte, sowie weitere Sehenswürdigkeiten zu betrachten.

Am Freitag 20.5. nehmen wir Straßen ins Landesinnere unter die Räder und fahren zum kleinen Ort Camembert, wo wir anschließend eine Käserei in der Nähe besichtigen.

Am Samstag 21.5. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch ein kleines Städtchen und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg. (Änderungen des Programms vorbehalten.)

UNSER HOTEL: Club des französischen Reiseveranstalters Belambra namens „Colleville sur Mer”, auch “Ohama-Beach” genannt. (www.belambra.fr)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
7 Übernachtungen mit Halbpension im Club „Colleville sur Mer“.
Eintritt ins Museum "Tapisserie des Bayeux".
Einführungen in die als Gruppe besuchten Orte.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

01.08. bis 05.08.2022 // Niederlande unter Null

Die Niederlande liegt weitenteils unter dem Meeresspiegel. Der Fleiß der Bewohner legte das Land trocken und machte es bewohn- und bebaubar: Wir dürfen uns begeistern lassen von dieser Agilität, die wunderschöne Städte wie Kampen oder Haarlem schuf, das gewonnene Land für Ackerbau und Blumenzucht nutzt – und 2022 mit der alle 10 Jahre stattfindenden FLORIADE in Almere (eine Art „Bundesgartenschau“) überrascht! Wij moeten op reis gaan naar Holland!

  • deich-bei-andijk
  • holland-windmuehle
  • holland-zuiderzeemuseum
  • niederlande-afsluitdijk
  • niederlande-edam
  • niederlande-utrecht
  • niederlande-zuiderzeemuseum

Reiseverlauf:

Am Montag 1.8. fahren wir den größten Teil der Strecke über deutsche Autobahnen, legen mittags im Siegerland eine schöne Pause ein, bevor wir anschließend bei Arnheim in die Niederlande einreisen und schließlich das Hotel in Amersfoort, einem Ort nordwestlich von Utrecht, erreichen. Nach dem Einchecken nehmen wir für das Abendessen an den gedeckten Tischen Platz. (Alle Abendessen sind im Reisepreis enthalten)

Am Dienstag 2.8. fahren wir mit dem Reisebus nach Haarlem, lernen bei einem Stadtrundgang die Altstadt kennen und haben danach Zeit für eigene Erkundungen der Stadt. Nachmittags fahren wir dann ans Meer – der Blick in die unendliche Weite gehört unbedingt zum Eindruck dieser Reise!

Am Mittwoch 3.8. besuchen wir die FLORIADE in Almere, einer großartigen Weltgartenausstellung, die nur alle 10 Jahre stattfindet! Nachmittags besuchen wir fakultativ die kleine Hansestadt Kampen und holen auf dem Rückweg diejenigen ab, die länger auf der Floriade geblieben sind.

Am Donnerstag 4.8. fahren wir ins Polderland nördlich von Amsterdam, das eigentliche Holland. Aus den Fenstern eines Dampfzuges bewundern wir die schöne Landschaft und den Ausflug in eine andere Zeit, besteigen in Medemblik ein ebenso altes Schiff, das uns nach Enkhuizen bringt. Dort besuchen wir das Zuiderzeemuseum. Anschließend fahren wir auf einem Damm über das Ijsselmeer zum Hotel zurück.

Am Freitag 5.8. treten wir sichtlich beeindruckt von der Schönheit der Natur und der kulturellen Leistung der Niederländer nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel:

4-Sterne-Hotel Oud London in Zeist (www.oudlondon.nl)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
4 Übernachtungen in Halbpension in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Eine Stadtführung.
Eintritt in die Floriade und ins Zuiderzeemuseum.
Dampfzug- und Schiffsfahrt.
Während der Busfahrt kulturelle Moderationen über Land und Leute.

20.08. bis 26.08.2022 // Das BAUHAUS wird 103

und wir feiern mit, nachdem wir 2020 wegen Corona nicht fahren konnten. Es wird eine Rundreise zu Orten der Bauhaus-Architekten, deren Wirkungsgeschichte und natürlich nach Dessau, der Bauhausschule. Eine Architekturreise in Zusammenarbeit mit Eva Schlechtendahl, Architektin, Freiburg.

  • villa-savoye
  • weissenhof-corbusierfrontal

Reiseverlauf:

Samstag 20.8. Fahrt nach Magdeburg.
Sonntag 21.8. Besichtigung der Hermann-Beims-Siedlung, sowie Stadtbesichtigung Magdeburg.
Montag 22.8. Fahrt zum Diakonissenhaus in Elbingerrode. Nachmittags Fahrt nach Jena: Stadtbesuch und Hotelbezug.
Dienstag 23.8. Fahrt nach Weimar zum Bauhaus und dessen neuem Museum, sowie dem Haus am Horn.
Mittwoch 24.8. Fahrt nach Halle.
Donnerstag 25.8. Fahrt nach Dessau: Meisterhäuser und Bauhausschule, sowie Umweltministerium.
Freitag 26.8. Heimreise.

UNSERE HOTELS: in Magdeburg das Arte Hotel, in Jena das Hotel Zur Noll.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Drei Abendessen.
Alle Eintritte und Führungen bei den als Gruppe besuchten Orten und Gebäuden.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

31.08. bis 08.09.2022 // Schottland

Entdecken wir ein kontrastreiches Land – hinter der unsichtbaren Grenze zwischen Schotten und Briten. Gleichsam wie die grellen kontrastreichen Farben des Schottenmusters lebt das Land in der Spannung von Kontrasten: Zwischen Moderne in Glasgow und Tradition in Edinburgh, zwischen Starkregen und grellem Sonnenschein, zwischen sattem Grün und grauen Straßen, zwischen Mann im Rock und Frau zu Pferde, zwischen Dudelsack und Trommelwirbel, zwischen mildem Golfstrom im Westen und harschem Wind im Osten. Haben Sie noch mehr Kontraste parat? Wir finden sie und genießen Schottland zu Stadt und Land – und erreichen es zu Wasser.

  • glasgow-people
  • schottland-edinburgh-castlehill
  • schottland-edinburgh
  • schottland-glasgow-dudelsack
  • schottland-glasgow-turm
  • schottland-glasgow-vogel
  • schottland-hochzeitskilt

Reiseverlauf:

Am Mittwoch 31.8. brechen wir früh im deutschen Südwesten auf und fahren hurtig über Frankreich, Luxemburg und Belgien in die Niederlande: Denn wir können es kaum erwarten, spätnachmittags in Rotterdam aufs Schiff zu gehen! Dort erwartet uns nach dem Ablegen ein großzügiges Raumensemble mit Restaurant und abendlichen Salons zur Unterhaltung. Es hat etwas von einer Kreuzfahrt im Miniformat.

Donnerstag 1.9. erreichen wir England, an dessen Küste wir bereits seit Mitternacht entlang schippern, haben noch an Bord großzügig gefrühstückt, bevor wir in Hull an Land gehen. Herzlich Willkommen in Great Britain! Und jetzt immer schön links fahren – und auf den Gehwegen links laufen!! Das alles üben wir auf dem Weg nach Schottland, dessen imaginäre Grenze wir frühnachmittags überqueren. Gegen frühen Abend erreichen wir das Hotel nahe Glasgow und genießen das erste schottische Abendessen.

Am Freitag 2.9. haben wir den ganzen Tag Zeit für Glasgow, morgens bei einer Führung und nachmittags zur freien Verfügung für Museumsbesuche (alle kostenfrei!), Stadtbummel und Einkäufe (Kiltmodegeschäfte würdigen!). Abends gehen wir zum Abendessen in ein schottisches Pub. Guten Appetit!

Am Samstag 3.9. brechen wir nach dem Frühstück mit dem Bus auf und fahren in Richtung Nordwesten durch die bergige und seenüberzogene Landschaft. Vorbei am Loch Lomond und Loch Ness mit einigen schönen Aufenthalten zwischendrin erreichen wir abends unser Hotel in Beauly.

Am Sonntag 4.9. unternehmen wir eine Ganztagesreise durchs Schottische Hochland: Die Atlantikküste, das Fischerdörfchen Gairloch, die Hängebrücke Corrieshalloch Gorge und vieles mehr stehen auf dem Programm.

Am Montag 5.9. fahren wir von Beauly gen Edinburgh und nehmen unterwegs die Orte Tomintoul und Ballater, und ganz besonders den Besuch in einer Distillery mit. Ohne schottischen Whisky können wir die Insel nicht verlassen! Anschließend geht es heiter weiter über die berühmte Brücke Firth of Forth und beziehen anschließend unser Hotel in Edinburgh.

Am Dienstag 6.9. haben wir den ganzen Tag Zeit für die Innenstadt, auch hier wieder zunächst bei einer Führung und anschließend für eigene Erkundungen, für Kaffee oder Tee, einfach für den Flair dieser Stadt (die uns ein wenig an Paris erinnern wird?). Abends gehen Sie in ein Restaurant nach eigener Wahl, die Stadt macht Appetit darauf.

Am Mittwoch 7.9. treten wir die zweitägige Heimreise an und besuchen auf dem Weg zum Schiff die Stadt York, die uns ebenfalls durch eine Führung vorgestellt wird. Abends auf dem Schiff genießen wir wieder das üppige Abendessen, den wiegenden Schlaf und …

am Donnerstag 8.9. das üppige Frühstück an Bord, bevor wir auf dem Kontinent wieder an Land gehen, den Bus besteigen und uns ähnlich galant nach Hause schaukeln lassen. Unterwegs schauen wir uns noch einen schönen Ort an und erreichen abends gegen 20 Uhr den Raum Freiburg.

Reisetipp: Bitte nehmen Sie Ihren Reisepass mit! Wir verlassen für diese Reise unsere EU.

Hotels:

Nahe Glasgow das Golden Jubilee Hotel (www.goldenjubileehotel.com), in Beauly das Lovat Arms Hotel (www.lovatarms.com), in Edinburgh das Best Western Braid Hills Hotel (www.braidhillshotel.co.uk).

Fähre:

Im Reisepreis enthalten ist der Pro-Person-Preis in einer Doppelkabine (Doppelstockbett), bzw. im Einzelzimmerzuschlag die Einzelkabine auf dem Schiff.
Zusätzlich können folgende Leistungen gebucht werden:
Buchung einer Kabine mit Fenster, die zudem nebeneinander stehende Betten bietet, für 40,- € Aufpreis auf den Pro-Person-Reisepreis.
Buchung einer Einzelkabine mit Fenster für 70,- € Aufpreis auf den Reisepreis.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
5 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Fahrt und Halbpension auf der Fähre der P&O Ferries.
3 Abendessen im Rahmen der Halbpension.
1 Abendessen in einem Pub.
Stadtführungen in Glasgow, Edinburgh, York.
Tagesführung im Schottischen Hochland.
Eintritt in die Distillery und weitere Eintritte.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

16.09. bis 19.09.2022 // Wanderreise "Zwischen Gletscher und Palmen"

Zwischen Gletscher und Palmen - das Tessin mit seinem einzigartigen Kontrast von rauer Alpenwelt und südlichem Gefilde bietet wunderschöne Ziele für Wanderer, die in die Natur eintauchen möchten. Tosende Wasserfälle, alte Kastanienhaine, Dörfer aus Stein und imposante Berggipfel - wir erkunden die schönsten Wanderwege zwischen Monte Brè, San Salvadore und Monte Generoso und sind alten Bräuchen auf der Spur. Wir genießen das Dolce Vita in der Region Lugano und nehmen uns Zeit für eine Einkehr oder Degustation, um die typische Tessiner Küche und deren Produkte kennen zu lernen.

Eine Reise des Veranstalters "Schwilski Wanderreisen" in Zusammenarbeit mit "Busreisen Lindinger".

  • wandern-lago-di-lugano
  • wandern-san-salvadore
  • wandern-tessin
  • wandern-ticino

Reiseverlauf:

Freitag 16.9. Fahrt ins Tessin. Nachmittags Beginn mit einer ersten Wanderung. Anschließend Hotelbezug.
Samstag 17.9. und Sonntag 18.9. Tageswanderungen im Tessin, sowie eine Besichtigung der Stadt Lugano.
Montag 19.9. Besuch der Stadt Bellinzona, sowie des Benediktinerklosters Disentis. Anschließend Heimreise. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Freiburger Raum.
(Eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf der Homepage von Schwilski Wanderreisen.)

Das Hotel:

Drei-Sterne-Hotel Campione in Bissone auf der Abendsonnenseite des Lago di Lugano.

Veranstalter dieser Reise:

Schwilski Wanderreisen, Uwe Schwilski, Burgstraße 1, 79183 Waldkirch, www.schwilski-wanderreisen.de
Die Anmeldung erfolgt daher direkt bei Uwe Schwilski per Mail: info@schwilski-wanderreisen.de

Uwe Schwilski ist Tourismuskaufmann, aber seine Leidenschaft ist das Wandern in schöner Natur. Um dieser Liebe mehr Raum zu geben hat er einen Reiseveranstalter für Wanderreisen gegründet und möchte als Reiseleiter und Wanderführer seine Reiseerlebnisse gerne mit einer Gruppe netter Menschen teilen. Unterstützt wird er dabei von seiner Partnerin Susanne Jung, die durch ihre offene und kommunikative Art immer viel Geschichten über Land und Leute zu erzählen weiß und die Schönheit der Natur für ihre Gäste erlebbar macht. Eine ihrer Lieblingsregionen und quasi ihre zweite Heimat ist das Tessin, die Sonnenstube der Schweiz. Erleben Sie auf dieser Reise in die Region Lugano den Einklang aus Schweizer Alpen und mediterranen Landschaften. Begleiten Sie uns auf herrlichen Bergwanderungen und lernen Sie das Tessin von einer ganz anderen Seite kennen.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Hotelübernachtung in Halbpension.
3 geführte Bergwanderungen.
Alle für die Wanderungen nötigen Seilbahnfahrten.
Stadtrundgänge in Lugano und Bellinzona.
Abendessen in einem Tessiner Grotto.
Besuch des Benediktinerklosters Disentis.