AGB

  1. Abschluss des Reisevertrages (Buchung)

    • 1.1. Mit seiner Anmeldung bietet der Reisende dem Veranstalter „Bernward Lindinger, Busreisen“, in Folgendem kurz „Lindinger Busreisen“ genannt, den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung von „Lindinger Busreisen“ zustande.
    • 1.2 Die Anmeldung kann mündlich, telefonisch, schriftlich oder über die Homepage per E-mail erfolgen. Sie erfolgt durch den Anmeldenden auch für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmenden, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmeldende wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, wenn er eine hierauf gerichtete ausdrückliche und gesonderte Erklärung abgegeben hat.
    • 1.3 Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss erhält der Reisende von „Lindinger Busreisen“ eine schriftliche Reisebestätigung (bei Programmfahrten auch den Sicherungsschein) per Aushändigung oder Übersendung.
  2. Bezahlung

    • 2.1. Mehrtagesreisen: Mit der Buchung ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises, mindestens jedoch in Höhe von 50,- Euro fällig. Der Restbetrag ist spätestens vier Wochen vor Reisebeginn zu zahlen. Bei Buchung ab vier Wochen vor Reisebeginn kann der volle Reisepreis sofort nach Aushändigung des Sicherungsscheins verlangt werden.
    • 2.2. Tagesfahrten: Der volle Reisepreis ist sofort nach der Buchung fällig. Erst dann gilt die Anmeldung als verbindlich und wird von „Lindinger Busreisen“ als Buchung bestätigt.
  3. Leistungen

    • 3.1. Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus dem der Buchung zugrunde liegenden Prospekt, bzw. der Homepage von „Lindinger Busreisen“, sowie aus den „Leistungen“ genannten Angaben der Buchungsbestätigung
    • 3.2 Die Reiseleistungen beziehen sich auf die in der Reise genannte Anzahl an Hotelübernachtungen, Mahlzeiten und Führungen, sowie auf die genannten Fahrten in einem Reisebus, nicht aber auf das namentlich genannte Hotel und die im Programm explizit genannten Reiseführungen.
  4. Leistungsänderungen

    • „Lindinger Busreisen“ ist berechtigt, einzelne Reiseleistungen zu ändern, soweit dies nach Vertragsschluss notwendig werden sollte, durch „Lindinger Busreisen“ nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurde, die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind bzw. den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.
  5. Rücktritt durch den Kunden, Ersatzperson, Umbuchung

    • 5.1 Die gebuchte Person kann jederzeit vor Reisebeginn von der Buchung zurücktreten. Der pauschalierte Anspruch von „Lindinger Busreisen“ beträgt dann:

      • a. bei einem Rücktritt bis zu 31 Tagen vor Reisebeginn 20% vom Reisepreis
      • b. bei Rücktritt ab 30. Tag vor Reisebeginn 40% vom Reisepreis
      • c. bei Rücktritt ab 10. Tag vor Reisebeginn 60% vom Reisepreis
      • d. bei Rücktritt ab 6 Tagen vor Reise Beginn 80% vom Reisepreis
      • e. bei Rücktritt ab 3. Tag vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Reise 90 % vom Reisepreis.
    • 5.2 Es ist dem Reisenden gestattet, nachzuweisen, dass durch seinen Rücktritt die angemessene Entschädigung niedriger ausfallen muss als die oben genannten Pauschalen, weil im Einzelfall die Ersparnisse oder der anderweitige Erwerb höher lagen oder sonstige Umstände eine geringere Entschädigung angemessen erscheinen lassen.
    • 5.3. Bis zum Reisebeginn kann anstelle des gebuchten Reisenden ein Dritter an der Reise teilnehmen. Der Teilnahme des Dritten kann „Lindinger Busreisen“ widersprechen, falls dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Unter Umständen kann auch die Erstattung der durch die Teilnahme eines Dritten entstehenden Mehrkosten verlangt werden.
  6. Abhilfe / Kündigung / Minderung / Mindestteilnehmerzahl

    • 6.1 Wird eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Reisende Abhilfe verlangen. „Lindinger Busreisen“ kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
    • 6.2 Der Reisende kann eine Minderung des Reisepreises verlangen, falls Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht worden sind und er es nicht schuldhaft unterlassen hat, den Mangel unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) anzuzeigen.
    • 6.3 „Lindinger Busreisen“ kann den Reisevertrag kündigen ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung von Seiten des Veranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Auflösung des Vertrags gerechtfertigt ist. In diesem Falle wird „Lindinger Busreisen“ den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile dem Reisenden gutschreiben, die „Lindinger Busreisen“ aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.
    • 6.4 „Lindinger Busreisen“ kann den Reisevertrag kündigen bis 4 Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen der im Prospekt genannten Mindestteilnehmerzahl. Im Fall der Kündigung ist „Lindinger Busreisen“ verpflichtet, den Reisenden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzungen für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm den bis dato eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurückzuzahlen.
  7. Versicherungen

    • Bei allen Reisen ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung im Reisepreis enthalten.
  8. Gewährleistung und Haftung

    • 8.1. „Lindinger Busreisen“ haftet im Rahmen der gesetzlich geregelten Gewährleistung dafür, dass die Reise die zugesicherten Eigenschaften und Leistungen aufweist.
    • 8.2. Die vertragliche Haftung als Veranstalter ist für Schäden, die nicht Körperschäden sind, insgesamt auf die Höhe des 3-fachen Reisepreises beschränkt, insoweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wird oder insoweit „Lindinger Busreisen“ für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Die Haftung für Schadenersatzansprüche wegen Sach- und Vermögensschäden aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Die genannten Höchstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise.
    • 8.3. Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Schadensersatzanspruch nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich auch „Lindinger Busreisen“ gegenüber dem Reisenden hierauf berufen.
  9. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften

    • Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich.
  10. Kinderermäßigung

    • Nur wenn es bei den Reisebeschreibungen erwähnt ist, wird Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bei Mehrtagesreisen eine Ermässigung von 20% auf den Reisepreis gewährt.
  11. Gerichtsstand

    • Es gilt deutsches Recht. Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend.